Aus im Halbfinale

Das Halbfinale im Rothauspokal war im Sparda Sportpark gut besucht. Rund 200 Zuschauer kamen zum Pokalfight an Allerheiligen auf den Campus.

Die Frösche begangen das Spiel druckvoll. Friedrich Jasper kam nach Hereingabe von Lambo Petermann frei zum Kopfball. Der Torwart fischte den Ball jedoch grandios aus der Ecke und verhinderte die Führung des KIT SC. In der zehnten Minute erzielte die DJK den Führungstreffer nach einer Volleyabnahme am Sechzehner. Kann man mal so machen, allerdings nur einmal im Jahr, wenn die Sterne im rechten Winkel orthogonal zur Sonne stehen. Die Frösche ließen sich nach dem frühen Tor nicht entmutigen und spielten weiter frei auf. In der 27. Minute erhöhte Mühlburg, nach einem Eckball gefolgt von einem Kopfball aus dem Lehrbuch, den Spielstand auf 2:0. Nach kurzem Schütteln kam der KIT SC wieder besser ins Spiel und nach einem Eckball spielte ein Mühlburger Abwehrspieler dem Ball im Strafraum klar mit der Hand. Die logische Entscheidung des Schiedsrichters, Elfmeter für die Campuskicker. Paul Morlock lief an und verwandelte in bekannter Manier humorlos. Den Rest der ersten Halbzeit ergaben sich kaum nennenswerte Chancen auf beiden Seiten, Halbzeitstand 2:1 für die DJK.

In der zweiten Halbzeit spielten die Frösche erneut frisch auf und hatten das Spiel unter Kontrolle. Jedoch scheiterte der letzte Pass auf den Stürmer oder man kam überhastet und ungenau zum Abschluss. Mühlburg verteidigte ruhig und konzentriert. Auch die offensiven Wechsel von Coach Eisemann steigerten die Torabschlussquote nur marginal. Nach einem schlecht herausgespielten Abstoß des KIT SC konnte der Stürmer aus dem Westen Karlsruhes sich den Ball erobern und flankte den Ball, wohl ungewollt und völlig überraschend, in das lange Eck des Tors. Im weiteren Verlauf agierten die Frösche noch offensiver um die letzte Chance zum Einzug ins Finale doch noch irgendwie wahren zu können. Jedoch vergebens. In der letzten Minute kam die DJK noch einmal vors Tor und nutzten die Chance eiskalt aus. Endstand der Partie 4:1 für die DJK Mühlburg.

Das Fazit der diesjährigen Pokalrunde für den KIT SC kann man sagen, dass der KIT SC seit seinem siebenjährigen Bestehen nie so weit gekommen ist und im Halbfinale vor einer tollen Heimkulisse mit vielen eigenen Fans spielen durfte.

Stimme zum Spiel von Peter Berg (nach seinem Privatduell mit dem Mühlburger Außenbahnspieler): „Ich denke heute hat jeder gesehen, dass Rauchen und Trinken nicht etwa schädlich sind, sondern einen generellen Schub bringen. Heute war das wieder enorm. Ich musste nur an ein kühles Blondes und eine Kippe denken und schon lief ich wie das beste Schweizer Uhrwerk.“

Es spielten: Schwab – Petermann, Altmann, Morlock, Elias Berg – T. Dominik, T. Kropp, Friedrich Jasper – Tomas Meyer, Raphael Gruber, Julian Wälde

Tore: Paul Morlock (36.)/Amine Zenelli (10.), Hugues Kogaing Djouguela (27.), Adnan Masic (82. u. 93.)

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.