Auswärtssieg in Wössingen

Am Sonntag trat der KIT SC beim FV Wössingen an und gewann verdient mit 2:1. Die Tore dabei erzielten Paul Morlock (6.) und Raphael Gruber (68.).

Nach der schmerzhaften Niederlage in Ettlingen-Weiher fuhr der KIT SC mit einer gehörigen Portion Motivation nach Wössingen. Hatte man sich in der letzten Woche trotz ordentlicher Leistung mit einer Niederlage abfinden müssen, sollten an diesem Sonntag auf jeden Fall wieder 3 Punkte her. Übergangstrainer Phil Martens stellte deshalb Einsatz und Leidenschaft in den Vordergrund seiner Ansprache.

Diese Ziele wurden bereits nach 3 Minuten auf eine erste Probe gestellt. Nach einer kurz ausgeführten Ecke wurde der Ball von halb rechts in den KIT-SC Strafraum gebracht und fand in Alfons Palumbo einen gut postierten Abnehmer. Mit der Brust drückte dieser den Ball zum 1:0 über die Linie.

Die Schockstarre war jedoch von nur von kurzer Dauer. Gleich darauf hätte ein Pass in den Lauf von Stefan Mutter zu einer eins-zu-eins Situation mit dem Wössinger Keeper geführt und konnte nur durch ein Foul des mitgelaufenen Gegenspielers unterbunden werden. Hier hätte sich der Wössinger Abwerrecke auch nicht über eine mindestens gelbe Karte beschweren dürfen. Trotzdem konnte der KIT SC die Gelegenheit nutzen: Den resultierenden Freistoß in unmittelbarer Strafraumnähe verwandelte Paul Morlock sehenswert zum 1:1 (6. Minute).

Im Anschluss egalisierten sic h beide Teams bis zur 38. Minute. Nach schönem Flankenlauf von Michail „Lambo-Piet“ Petermann ließ der Wössinger Torwart den Ball im 5-Meter-Raum fallen. Im anschließenden Gerangel wurde der Ball Richtung Torlinie bugsiert. Ein Wössinger Abwehrspieler klärte jedoch mit beherzter Krätsche gegen die Unterkante der Latte und damit zurück ins Spielfeld. Während die KIT SC-Spieler bereits jubelten reklamierten die Wössinger ein vorangegangenes Foul am Torwart. Der Schiedsrichter entschied sich für weder noch und ließ weiterspielen. Obwohl eine endgültige Entscheidung nur mit der Torlinientechnik möglich gewesen wäre, hätte es hier durchaus 1:2  stehen können.

In der zweiten Halbzeit erhöhte der KIT SC den Druck Stück für Stück. Gute Einschussmöglichkeiten von Domnik (68.)  und Gruber (63.) wurden in bester KIT SC-Tradition kläglich vergeben. Trotzdem lag der Führungstreffer in der Luft. In der 68. Minuten kam dann endlich die Erlösung: nach schönem Flankenlauf von Elias „Hubi“ Huber legte dieser gekonnt auf Raphael Gruber ab, welcher zum 1:2 einschob.

In der restlichen Spielzeit durften sich noch weitere Spieler in die Liste der Chancen-Tode eintragen. Unter anderem Stefan Mutter, welcher nach einem schönen Solo-Lauf bereits den Wössinger Torwart rumkurvt hatte, dann aber zu sehr auf Nummer Sicher ging. Der halbherzige Abschluss konnte von einem Wössinger Abwehrspieler noch von der Linie gekratzt werden.

Alles in allem konnten 3 verdiente Punkte aus dem Wössinger Stadion entführt werden. Dies lag auch besonders an der guten Abwehrleistung rund um das Trio Martens, Altmann und Morlock, welche aus dem Spiel heraus keine 100-prozentige Torchance der Gegner zuließen. Bereits am morgigen Dienstag ist der KIT SC wieder gefordert: vor heimischer Kulisse geht es im Pokal gegen den FC West.

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.