News Basketball Herren

Basketball Herren II besiegen Tabellenführer

Den Basketball Herren II gelang am Wochenende eine faustdicke Überraschung. Beim Tabellenführer USC Freiburg gewann man mit 86:92 und verkürzt den Abstand an den Ligaprimus auf Zwei Punkte.

Die Freiburger, die vor einigen Jahren noch in der zweiten Basketball Bundesliga auf Korbjagd gingen, erwarteten in eigener Halle eine stark dezimierte Harris-Truppe. Ohne den Topscorer Jim Garganese und Center Roman Vavilovs sowie den durch Grippe angeschlagenen Tobias Schwendemann, hatte Coach Harris lediglich neun Spieler zur Verfügung. Nichts desto trotz galt unter dem Motto „Einer für alle und alle für einen“ Manschaftsgeist zu beweisen und durch einen Sieg, den Anschluss an die Tabellenspitze zu zementieren. 

Zur Freude von Coach Harris sorgten die beiden neuen starting-five Spieler Tobias Bergem und Julian Hellwig für hohe Intensität in der Anfangsphase. Beide machten den Großteil ihrer Punkte in der ersten Halbzeit und trugen neben dem treffsicheren Moritz Ursprung somit maßgeblich zu einem fast ausgeglichenem Halbzeitstand von 41:40 bei. 

Energieschub nach der Halbzeitpause 

Die Halbzeitansprache untermauerte den Kampfgeist der Mannschaft und die KITler setzten prompt die Worte des Trainers um. Marcel Konstantinov und Nicolas Unger spielten groß auf und scorten gemeinsam 21 der insgesamt 25 Punkte im dritten Viertel. Zeitgleich zeigten die beiden Big-Mans Robert Huber und Steffen Katzenschwanz ihre Dominanz in der Verteidigung. Der KIT SC verteidigte hart, pflückte alle Rebounds und ließ nur 15 gegnerische Punkte zu. 

Mit einem minimalen Vorsprung ging es ins letzte Viertel. Die Freiburger, welche nicht umsonst die Tabelle anführen, schalteten auf aggressive Presse um.  Julian Hellwig verabschiedete sich mit fünf Fouls vom Feld und musste von außen zusehen wie die KIT Basketballer leicht ins Straucheln kamen, nachdem sie zwei hintereinander folgende Dreier der Freiburger kassierten.  Das letzte Viertel wurde zu einem regelrechten Kampf um jede Position und jeden Ball. Eugen Hildebrandt machte 12 seiner 17 Punkte im letzten Viertel und leistete einen enormen Beitrag im wichtigen letzten Abschnitt des Spiels, bei dem die KIT SC Basketballer schlussendlich als verdienter Sieger hervorgingen. 

DAS Derby – KIT SC vs. PSK 

Zeit, um sich auf Lorbeeren auszuruhen, bleibt den Basketballern jedoch nicht. Schon am kommenden Samstag  den 21.02 kommt es zum Derby gegen den PS Karlsruhe, welche sich mit zwei bekannten Regionalliga-Spielern verstärkt und mit viel Selbstbewusstsein ihre letzten Spiele gewonnen hat.  Spielbeginn in der Halle 1 des Sportinstituts ist 19:30 Uhr.

Für den KIT SC spielten

Bergem (10), Hellwig (7), Hildebrandt (17), Hormes (2), Huber, Katzenschwanz (4), Konstantinov (18), Unger (22), Ursprung (12)

Coach: Jaivon Harris

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.