News Basketball Herren

Herren II verlieren knapp in Heidelberg

Die zweite Herrenmannschaft des KIT SC erlitt letzten Samstag eine knappe Niederlage bei der SG HD-Kirchheim. Das Team kämpfte mit allen Mitteln um den Rückstand der ersten Halbzeit einzuholen aber unterlag letztendlich mit 96:87.

Der KIT SC bereitete sich konzentriert auf das Oberligamatch gegen die SG Heidelberg/Kirchheim um sich den dritten Sieg in Folge zu schnappen. Gegen den Tabellenzweiten aus Heidelberg musste dafür aber eine großartige Leistung folgen. Nach dem Warm-up gab die Starting Five alles dafür, das Team in Führung zu bringen. Nach knapp vier Minuten, in denen das Spiel ausgeglichen aussah, führte der KIT SC mit 6:8. Das war die letzte Führung für die Spieler in grün, nach 10 Minuten stand es 22:31. Trotz der vielen Punkte auf der Anzeigetafel des Gegners lag der KIT SC dank des gut aufgelegten Kapitäns Nicolas Unger im ersten Viertel (7 Punkte, 16 insgesamt) nur mit 9 Punkte hinten.  

Im zweiten Viertel verlief das Spiel ähnlich wie im ersten. Die Heidelberger nahmen gute Würfe, und trafen sie hochprozentig. Das Viertel endete mit weiteren 30 für die Gastgeber. 61:40.

Aufholjagd nach der Halbzeit

Coach Jaivon Harris teilte in der Umkleide in der Halbzeit allen mit, dass man das Spiel Schritt für Schritt in den letzten 20 Minuten gewinnen musste und nicht innerhalb der nächsten 5 Minuten. So wurde das Team beruhigt und die Hast im Abschluss um den Abstand im Spielstand aufzuholen verschwand. Hoch motiviert betrat das Team das Parkett und es wirkte so, als ob ein neues Team auf dem Feld stand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der KIT SC einen 8:2 Lauf, der das Team wieder zurück ins Spiel brachte.  Ein starkes drittes Viertel sowohl in der Offensive, aber auch in der Defensive führte dazu dass die Karlsruher noch mal herankamen. Die Heimmannschaft sorgte allerdings mit ihren weiter gut herausgespielten Würfen dafür dass der KIT SC nicht zu viele Punkte aufholen konnte. Marcel Konstantinov, Topscorer der Fächerstädter in Heidelberg, zeigte hier ein besonders starkes Viertel und erzielte 12 seiner 16 Punkte in diesem Viertel. Mit 67:81 vor Beginn der letzten Spielzeit waren es für die Karlsruher nur noch 14 Punkte Rückstand. Coach Jaivon Harris` Team kämpfte sich durchs letzte Viertel und mit noch 4 Minuten war der Vorsprung auf nur noch 10 Punkte geschrumpft.  Gegen die abgezockten Heidelberger war aber nichts mehr zu holen. Endstand 96:87. 

Eine bittere Niederlage für den KIT SC, der das Gefühl hatte, dass 10 weitere Minuten für einen Sieg gereicht hätten. Ein sehr starker Gegner, der das Team dazu bringt, weiterhin an seiner Defensive zu Arbeiten. Das Rückspiel am 2. Februar wird sicherlich eine interessante Begegnung, auf die sich die Uni-Basketballer jetzt schon freuen dürfen.

Nächstes Ziel: USC Freiburg

Weiter geht es für die Jungs am 15. November. Der KIT SC empfängt den ungeschlagenen Tabellenführer USC Freiburg um 20:30 am Sportinstitut in der Halle 1. Das man nicht so weit entfernt ist von den Topteams der Oberliga hat die zweite Halbzeit am Samstag gezeigt, nächste Woche will der KIT SC vor eigenem Publikum nun die Breisgauer ärgern.

Für den KIT SC spielten

Bergem (3), Böckmann, Garganese (13), Hormes (1), Huber (2), Konstantinov (26), Possin, Roglin (3), Schwendemann (3), Unger (16), Ursprung (10), Vavilovs (10)

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.