News Basketball Herren

Basketballer verlieren knapp nach Verlängerung

Im ersten Heimspiel der Saison verloren die Basketballer des KIT SC II in einem spannenden Spiel mit 90:93 nach Verlängerung gegen den USC Freiburg II.

Nach dem verkorksten Saisonstart am vergangenen Wochenende war die Mannschaft hochmotiviert vor heimischen Publikum eine bessere Vorstellung ab zu liefern. Von Beginn an zeigte sich, dass die Gastgeber ihr Spielzüge besser verinnerlicht haben und diese konsequenter laufen konnten. Dies führte zu einigen freien Würfen, die besonders Moritz Ursprung und Romans Vavilovs (beide sechs Punkte) im ersten Viertel nutzen konnten (15:19). In einer Partie, die von einem sehr hohem Tempo geprägt war, blieben beide Mannschaften auch im zweiten Viertel ihrer Spielweise treu. Die Studenten vom KIT SC schafften es immer wieder sich gute Würfe herauszuspielen. In dieser Phase zeichnete sich vor allem Kapitän Nico Unger aus, der 12 seiner 14 Punkte (zwei 3er) im zweiten Viertel verbuchen konnte und seine Mannschaft mit einer 39:36 Führung in die Halbzeit führte.

Offener Schlagabtausch in der zweiten Hälfte

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schafften es die Karlsruher nicht die solide Defensivleistung der ersten Halbzeit beizubehalten. Die Gäste aus Freiburg nutzten dies eiskalt aus und legten in den ersten fünf Minuten einen 18 zu 4 Lauf hin, der nur durch eine Auszeit gestoppt werden konnte. Nach dieser konnte die Gastgeber jedoch den Spieß umdrehen und gingen ihrerseits auf einen 12-3 Lauf. So ging man in einem ausgeglichnem Spiel mit einem 1-Punkte Rückstand (56:57) in das vierte Viertel. Durch das hohe Tempo im Spiel nahm die Defensivstärke beider Mannschaften ab und es gab einen offenen Schlagabtausch. Besonders B. Peissl vom USC Freiburg erwischte einen Sahnetag und verbuchte 16 seiner 33 Punkte (zwei 3er) im letzten Viertel der regulären Spielzeit. Auf Seiten des KIT SC schaffte es immer wieder Neuzugang Thomas Zenkel (ehemalig KIT SC Gequos) die Karlsruher im Spiel zu halten. In der letzten Minute kam es dann zur kuriosesten Szene des Spiels. Die Gäste aus Freiburg lagen mit fünf Punkten in Führung, als Thomas Zenkel einen 3-Punkte Wurf verwandeln konnte und gleichzeitig Romans Vavilovs abseits des Balls gefoult wurde und zwei Freiwürfe zugesprochen bekam. Diese konnte er sicher zum 83:83 Ausgleich verwandeln und man ging in die Verlängerung. Auch in den letzten fünf Minuten des Spiels schien bei B. Peissl alle Würfe den Weg in den Korb zu finden. Die Heimmannschaft hatte zwar nochmals die Chance mit drei Freiwürfen auszugleichen, jedoch fehlte am Ende die Nervenstärke diese zu verwandeln. Trotz einer enormen Leistungssteigerung zum vorigem Spieltag, verlor man ein spannendes und gutes Spiel mit 90:93 in der Verlängerung.

Nächstes Wochenende spielt der KIT SC bei der TG Sandhausen, die ebenfalls ihre beiden Spiele verloren haben. Hier gilt es, den ersten Saisonsieg einzufahren.

Für den KIT SC spielten

Bergem (3), Hellwig (2), Hubert (4), Korff (0), Possin (4), Unger (14), Ursprung (14), Vavilovs (24), Zenkel (25)

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.