News Volleyball Herren

Blankenloch gewinnt das Derby beim KIT SC

Die KIT SC Volleyballer verlieren im Derby gegen Blankenloch mit 0:3 nach Sätzen. Der unglückliche Verlauf des zweiten Satzes kostet der Sartisson-Truppe wohl das Spiel. 

Das vierte Heimspiel in Folge und gleichzeitig ein Derby mit dem Tabellennachbarn stand für die KIT SC Volleyballer am vergangenen Sonntag an. Zu Gast war die TSG Blankenloch, ein alter Hase in der Oberliga Baden und in bester Verfassung, schlugen sie doch als erste in dieser Saison das Team aus Heidelberg.

Das Spiel begann mit gewohnter KIT SC Aufstellung: Zuspieler Nees bediente Mittelblocker Hansen und Neupert, sowie Außenangreifer Schröder und Grübel. Über die Diagonalposition griff Winter an. Die Abwehr koordinierte Libero Münch. Konzentriert tasteten sich beide Teams in den Satz und nach den ersten gespielten Bällen konnte sich keine Mannschaft absetzen (9:9). KIT SC Trainer Sartisson beruhigte seine Jungs nach einem kleinen Durchhänger (15:17) und die Gastgeber zwangen ihrerseits die Blankenlocher zur Auszeit in der „Crunch Time“ (22:21).

Die Blankenlocher Abwehr musste heute einen ganz besonders guten Tag erwischt haben: Immer wieder fand sich noch eine Hand oder ein Arm eines Blankenlochers zwischen Hallenboden und Ball, den die zahlreichen Zuschauer schon als Punkt für den KIT SC verbucht hatten. Die Campusvolleyballer hingegen behielten in der Phase, die lange Ballwechsel beinhaltete, nicht immer die nötige Ruhe und schenkten den Punkt durch eigene Fehler her, anstatt besonnen die Gäste unter Druck zu setzen. Der Satz ging an die Nord-Karlsruher (22:25).

KIT SC vergibt deutliche Führung

Im zweiten Satz kontrollierten die KIT SCler dann den gegnerischen Diagonalangreifer besser als im ersten Satz. Seine Angriffe führten jetzt nicht mehr zu direkten Punkten, sondern wurden durch den etwas besser positionierten Block der Campussportler für die Abwehr entschärft oder auch direkt in einen Punkt verwandelt. Auch das Angriff- und Abwehrverhalten lief nun den KIT SClern deutlich besser von der Hand. Die Folge war eine komfortable sechs Punkte Führung für den KIT SC zur Mitte des Satzes (15:9). Diese Führung hatte bei den Gastgebern dann aber einen deutlichen Spannungsverlust zur Folge, welcher sich auf Punktverwertung und Annahme auswirkte: Die Blankenlocher konnten wieder ausgleichen (21:21) und zogen sogar mit 21:25 davon. In diesem Satz haben die KIT SCler zu früh aufgehört druckvoll weiter zu spielen und den Satz für sich zu entscheiden. Die Möglichkeit dazu hatten sie in jedem Fall.

Dritter Satz geht in die Hose

Der dritte Satz lief dann zu Beginn völlig aus dem Ruder. Schnell konnten sich die Blankenlocher absetzen (1:9) und nutzen Unkonzentriertheit in Annahme und Angriff des Gastgebers routiniert aus. Dazu kam noch der ein oder andere Punkt, der das nötige Glück bedingt auch als sein solcher verbucht zu werden. Der KIT SC hatte in dieser Phase viel Pech und das ließ die Stimmung auf dem Feld bedrohlich sinken. Die Wechsel von Ivancevic und Kautzmann brachten dann zumindest spielerisch die Wende, der frühe und hohe Punktevorsprung erwies sich aber als zu groß, obwohl sich die Blankenlocher auf der Zielgeraden noch einige Punkte abnehmen ließen: Nach einem Zwischenstand von 6:14 schmolz der Vorsprung kontinuierlich und für den Satzball brauchten die Gäste dann drei Versuche, ehe sie den Sieg verbuchen konnten (22:25).

Trainer Sartisson ist mit der spielerischen Leistung insgesamt zufrieden, muss seine Schützlinge aber zurück zur nötigen Ruhe für das nächste Derby am Sonntag, den 28.11 2015, gegen den SSC Karlsruhe II, führen. Das fünfte Mal in Folge dürfen die KIT SC Volleyballer nach Hause auf den Campus einladen. (J.H)

Für den KIT SC spielten

Zuspiel: Dominik Nees - Christian Karlewski
Außenangriff: Steffen Schröder - Benjamin Grübel -Philip Kautzmann
Mittelangriff: Jens Hansen - Ralph Ivancevic - Norman Neupert
Diagonal: Simon Winter
Libero: Stephan Münch
Trainer: Alexander Sartisson

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.