Favoritensiege im Sparda Sport Park

KIT SC 6:0(3:0) FV 09 Niefern

 

Mit einem 6-0 Sieg starten die KIT SC Mädels zu Hause in die Rückrunde.  Insbesondere in der ersten Halbzeit ließen sie kaum Chancen des Gegners zu und legten somit den Grundstein für den verdienten Sieg.

 

 

Direkt mit dem Anpfiff legte die Mannschaft furios los und erarbeitete sich in der ersten Minute eine Chance, die Nicole Günter erfolgreich nutzen konnte. So war von Beginn an klar wer hier  der Favorit auf den heutigen Sieg war. Der KIT SC setzte den Gegner schon früh unter Druck und konnte viele Zweikämpfe im Mittelfeld gewinnen. Folgerichtig fiel in der 12. Minute das verdiente 2:0 durch Nadin Markovic, die nach einem Eckball von Sanja Gavric abstauben konnte. Zehn Minuten später war es dann Kapitän Nina Schmid, die nach erneutem Eckball von Sanja Gavric per Kopf einnetzen konnte. Damit gab sich die Mannschaft aber noch nicht zufrieden und machte weiter Druck auf die gegnerische Abwehr, die den Ball nur selten nach vorne tragen konnte. Nach einem Pfostentreffer von Nina Schmid traf erneut Markovic. So ging es mit einer 4:0 Führung in die Halbzeitpause.

Zur Halbzeit wurde gewechselt, nachdem in der Startaufstellung Leonie Wheeler für den KIT SC debütiert hatte durfte nun auch Neuzugang Carina Trautmann ihren ersten Einsatz im KIT SC Trikot verbuchen. Zu Beginn der zweiten 45. Minuten zeigte der Gegner zunächst Gegenwehr und hatte sich nun in den Abwehrreihen besser positioniert. In der 50. Minute konnte Nicole Günter dann aber nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden, den folgenden Elfmeter verwandelte Nadin Markovic eiskalt. In der nächsten halben Stunde erarbeiteten sich die Karlsruherinnen unzählige Chancen und auch die eingewechselten Celina Geiss und Nadja Wadakur konnte noch einmal für Furore vor dem gegnerischen Tor sorgen. Diese Chancen konnten aber entweder von der starken Nieferner Torhüterin oder vom Aluminium vereitelt werden. In der 88. Spielminute konnte dann Tamar Kvelidze am Strafraum den Ball behaupten und souverän ins lange Eck einlochen. Die Gastgeber können mit diesem Ergebnis zufrieden sein und schauen den nächsten Spielen positiv entgegen, einzig bei der Chancenauswertung gibt es noch Verbesserungsbedarf.

Am nächsten Wochenende spielen die KIT SClerinnen erneut zu Hause, am 18.03. um 15 Uhr gegen den FSV Büchenau. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer!

Es spielten für den KIT SC

Jana Kunz

Leonie Wheeler (46. Carina Trautmann), Klara Lüdcke, Jennifer Betz ,Tamar Kvelidze (1),  

Nadin Markovic (3, 53. Celina Geiss), Nina Schmid (1), Sanja Gavric, Barbara Wurster

Noelia Capoccello (1, 79. Sandra Haas), Nicole Günter (1, 62. Nadja Wadakur)

KIT SC 2:1(1:1) SSV Waghäusel

Starker Kampf im Topspiel mit verdientem Sieg: KIT SC 2:1(1:1) SSV Waghäusel

Nachdem der letzte Spieltag wetterbedingt abgesagt werden musste, war die Damenmannschaft des KIT SC um Trainer Yannick Schleicher besonders erfreut, endlich wieder im heimischen Sparda Sport Park auflaufen zu können. Zudem kam mit dem SSV Waghäusel ein Anwärter auf einen Aufstiegsplatz nach Karlsruhe, was ein tolles Spiel versprach.

Die KIT Damen kamen zunächst sehr gut ins Spiel. Die erste halbe Stunde war vor allem mit Kampfgeist und Aggressivität verbunden, sodass der Gegner Schwierigkeiten hatte, ins Spiel zu kommen. Diese gute Anfangsphase sollte auch gleich mit dem ersten Tor belohnt werden. Sanja Gavric eröffnete in der 25.Minute mit einem Steilpass die Torchance, welche von Nicole Günter mit einem strammen Flachschuss eiskalt genutzt wurde.

In der nachfolgenden Spielzeit wurden dem Gegner Räume gelassen, sodass dieser stärker wurde. In der 34. Minute erzielte Moira Muric folglich das 1:1 nach einem Gerangel im Strafraum.

In der Halbzeit nahm sich das Team des KIT SC vor, wieder so entschlossen wie in der Anfangsphase zu agieren. Dies wurde auch größtenteils in die Tat umgesetzt. Einige Torchancen blieben ungenutzt, darunter auch die guten Eckbälle, die Spielführerin Nina Schmid mit dem Kopf nur knapp neben das Tor setzte. Besonders hervorzuheben ist auch die starke Torhüterin Jana Kunz, die die einzelnen Torchancen der Gegner exzellent zu verhindern wusste. Schließlich kam mit den Auswechslungen frischer Wind in das Spiel. So kam es folgerichtig auch zu einem Joker Tor. Die eingewechselte Celina Geiss kam nach einer Ecke zur Schusschance und versenkte die Kugel in der 89.Minute unhaltbar ins Eck. Das war der Höhepunkt eines starken, emotionalen Spiels, welches nicht zuletzt dank des ausgeprägten Teamgeists gewonnen werden konnte.

 

Es spielten für den KIT SC:

Jana Kunz

Kerstin Rafai – Tamar Kveldize – Nicole Fark – Klara Lüdcke (Carina Trautmann)

 Sanja Gavric  – Nina Schmid – Nadin Markovic – Luisa Lechleiter (Leonie Miriam Wheeler)

 Barbara Wurster  – Nicole Günter (Celina Geiss)

 

KIT SC 4:1(2:1) SV Zeutern

Drittes Heimspiel; KIT SC 4:1(2:1) SV Zeutern SIEG!!

Beim dritten Heimspiel in Folge am 08.04.2018 konnten die KIT SC Frauen ihre Siegesserie mit einem 4:1(2:1) fortsetzten. Bis zur 80. Minute war die Führung bei einem Spielstand von 2:1 knapp und auch die Gäste vom SV Zeutern spielten sich einige gefährliche Torchancen heraus. Die Anspannung fiel von Spielerinnen und Zuschauern sichtlich ab als in der 80. Minute das 3:1 und 5 Minuten später das 4:1 geschossen wurde. 

Torschützen für den KIT SC waren:

Sanja Gavric (12´, 80´),  Nicole Günter (14´, 85´)

Es spielten für den KIT SC:

Jana Kunz

Sandra Haas (Leonie Miriam Wheeler)- Jennifer Betz- Tamar Kvelidze- Nicole Fark

Sanja Gavric- Nina Schmid (Nadin Markovic)-Carina Trautmann-Noelia Capoccello

Celina Geiss (Sarah Becker)- Nicole Günter

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.