News Fußball Frauen

Frauenfußball-Krimi im Sparda Sport-Park

Die KIT SC Fußballerinnen sorgten am Samstag gegen den VfK Diedesheim für einen wahren Fußball-Krimi im Sparda Sport-Park. Gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenzweiten wollten die Mädels nach der enttäuschenden Pleite in Hagsfeld für Wiedergutmachung sorgen, was nur teilweise gelang. Trotz leidenschaftlicher Leistung und spielerischem Aufwärtstrend konnten sich die Mädels nicht belohnen und verspielten beim 3:3-Remis einen deutlichen Vorsprung.

KIT SC - VfK Diedesheim 3:3 (2:0)

1:0 Günther (14.)
2:0 Kvelidze (44.)
3:0 Günther (74.)
3:1 Kaufmann (83.)
3:2 Lind (84.)
3:3 Eigentor (88.)

Dem Team von Sarah Kniel war von Beginn an anzumerken, dass die Stimmung auf dem Platz eine ganz andere war. Die Zweikämpfe wurden angenommen und die vorgegebene Taktik der Trainerin, in der Defensive kompakt zu stehen, eins zu eins umgesetzt. So gingen die Mädels von Sarah Kniel bereits in der 14. Spielminute in Führung. Nach einem Freistoß von Selina Adam, den die gegnerische Torhüterin mit Mühe und Not an die Latte lenken konnte, musste Nicole Günter nur noch einschieben. Im Laufe der ersten Halbzeit wurden kaum Chancen der Gäste zugelassen und immer wieder schnell nach vorne kombiniert, was dann kurz vor der Pause belohnt wurde. Erneut nach einem Freistoß, diesmal getreten von Sanja Gavric, konnte Abwehrchefin Tamar Kvelidze mit dem Außenrist auf 2:0 erhöhen (44.min).

Der KIT SC kann sogar nachlegen

Nun galt es in der zweiten Halbzeit das Tempo und die Konzentration hochzuhalten und nicht wie in den vorherigen Spielen einzubrechen. Dies gelang den KITSClerinnen in diesem Spiel sehr gut, obwohl die Gäste aus Diedesheim den Druck sichtlich erhöhten. In der 74. Minute fiel dann in die Drangphase des Gegners gar das 3:0 für den KIT SC. Doch während sich die KIT SC Mädels ihrer Sache wohl zu sicher waren, sorgten die Gäste aus Diedesheim für einen wahren Krimi, denn der Anschlusstreffer in der 83. Minute machte die Karlsruherinnen nervös. Bereits eine Minute nach dem ersten Treffer konnten die Gäste nachlegen und strotzten nur so vor Selbstvertrauen. Mit dem 3:2-Treffer war allen klar, dass die Endphase heißer nicht werden könnte. Der Druck der Gäste war letztendlich so groß, dass Diedesheim nach einer missglückten Abwehraktion des KIT SC per Eigentor zum 3:3-Ausgleich kam.

Fassungslosigkeit herrschte im Sparda Sport-Park. Die Mannschaft konnte sich für eine großartige Mannschaftsleistung und spielerischen Steigerung zur Vorwoche nicht belohnen. Trainerin und Spielerinnen waren sprachlos nach dem Spiel, welches über 80 Minuten dominiert wurde.
Wiedergutmachung gelang den Mädels also nur bedingt, dennoch kann die Kniel-Mannschaft viele positive Dinge aus dem Spiel gegen eine Verbandsligaspitzenmannschaft ziehen. Nun gilt es die Köpfe aufzurichten und nächste Woche beim Tabellenführer in Viernheim die gleiche Leistung über 90 Minuten abzurufen.

Aufstellung

Sarah Becker

Selina Adam – Maike Nauert – Tamar Kvelidze – Lisa Weiss

Sandra Ott – Eva Walz – Majlinda Xhaferaj (70. Laura Schneider)– Sanja Gavric (78. Ariane Höck)

Barbara Wurster – Nicole Günter (85. Lisa Göcking)

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.