News Fußball Frauen

Fußballerinnen unterliegen beim Tabellenführer

Am letzten Aprilsonntag stand den KIT SC Fußballerinnen keine leichte Aufgabe bevor: Sie empfingen den aktuellen Tabellenführer TSV Viernheim. Diesen konnte die Mannschaft von Trainerin Sarah Kniel jedoch im Hinrundenspiel bereits mit einem Unentschieden ärgern. Im Rückspiel musste sich das Team von Sarah Kniel mit einer knappen 0:1 Niederlage geschlagen geben.

Der Kader war aufgrund zahlreicher Verletzungen nach wie vor recht dünn, wodurch sich manche Umstellungen ergaben. So hatten beispielweise Eva-Maria Walz und Ariane Höck in der ersten Halbzeit die Gelegenheit, ihr Können auf den beiden Außenverteidigerpositionen zu zeigen. Kerstin Rafai hatte erneut die ehrenvolle Aufgabe, die verletzte Nadine Hornung als Kapitänin zu vertreten.
 
Die Viernheimerinnen begannen das Spiel äußerst druckvoll und offensiv. So erarbeiteten sie sich bereits in den ersten Spielminuten ein paar Torchancen und machten es den Gastgebern gleichzeitig schwer, ihr Spiel von hinten aufzubauen. Es dauerte auch nicht lange, bis der Gegner mit dieser Taktik den ersten Erfolg verbuchen konnte: In der 10. Minute gelang ihnen durch einen platzierten Schuss ins rechte Toreck der Führungstreffer. Erneut wurde über eine Abseitsstellung der Schützin diskutiert, die Entscheidung des Schiedsrichters stand jedoch fest. Die Heimmannschaft ließ sich davon nicht entmutigen, denn es war schließlich noch alles offen. Somit legte jede nochmal einen Zahn zu und so kamen auch die KIT SC Damen durch einige gute Offensivaktionen oder Freistöße zu Torchancen – allerdings leider ohne Erfolg. Im weiteren Verlauf drückte Viernheim weiter nach vorne und kam mehrmals zum Torabschluss, während der KIT SC zu kontern versuchte und sich nicht in den eigenen Strafraum drängen ließ. In der 38. Minute hielten die heimischen Fans bei einem Schuss des Gegners den Atem an, er rauschte aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Ein paar Minuten später war es erneut die überragende Celina Geiss, die mit einer Glanzparade einen höheren Rückstand verhinderte. Nach dem anschließenden Eckstoß pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.
 
In einer körperbetonten, schnellen ersten Spielhälfte verbuchten die Gäste deutlich mehr und die besseren Möglichkeiten. Die KIT SC Damen zeigten jedoch starken Kampfgeist und blieben gefährlich. Die schnelle Stürmerinnen Jana Kunz und Barbara Wurster konnten immer wieder Akzente setzen. Zur zweiten Halbzeit wechselten Sandra Haas für Tamar Kvelidze sowie Lena Salfenmoser für Kerstin Rafai ins Spiel. Zudem stellte Sarah Kniel einige Positionen um und motivierte das Team, weiterzukämpfen und mit einem geordneten Spiel schließlich ebenfalls zum Erfolg zu kommen.
 
Hektisches Spiel in Halbzeit zwei
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war ein recht hektisches Spiel mit wenig Torabschlüssen zu beobachten. Celina Geiss machte nochmals Werbung als Torhüter für sich, während auf der anderen Seite des Feldes ein gefährlicher Eckstoß ihres Teams nicht verwandelt werden konnte. In der 60. Minute wird Sandra Ott für Katharina Stichling eingewechselt, um mit ihren flinken Füßen hoffentlich die gegnerische Abwehr hinter sich zu lassen. Im weiteren Verlauf stieß Viernheim immer wieder bis zum Strafraum vor, die Versuche wurden aber von der aufmerksamen Defensive vereitelt. In der Offensive fand eine starke Hereingabe Sanja Gavric’s von rechts Eva-Maria Walz als Abnehmer, welche jedoch beim Abschluss vom Gegner gestört wurde. Weitere Möglichkeiten blieben bis zum Schluss auf beiden Seiten ungenutzt, sodass der Endstand 0:1 lautet. Ein höherer Rückstand ist nicht zuletzt auch Jana Kunz zu verdanken, welche in der 77. Minute nach einer leichten Handverletzung von Celina Geiss für sie ins Tor wechselte und dabei mehrmals ihr Naturtalent präsentierte. Celina sowie allen anderen Verletzten wünschen wir an dieser Stelle gute Besserung!

 
Die drei Punkte, die an diesem Sonntag leider abgegeben wurden, wollen sich die KIT SC Fußballerinnen nun bei ihrem nächsten Spiel am 01. Mai beim VfB Wiesloch zurückholen. Mit der Erfahrung aus den vergangenen Spielen gegen die Top 3 der Liga und einer nochmaligen starken Leistung aller Spieler und des ganzen Teams kann dieses Ziel mit Sicherheit erreicht werden!

Für den KIT SC spielten

Celina Geiss
Eva Walz – Maike Nauert – Tamar Kvelidze (Sandra Haas) – Ariane Höck
Sanja Gavric – Kerstin Rafai (Lena Salfenmoser) – Laura Schneider
Katharina Stichling (Sandra Ott)
Jana Kunz – Barbara Wurster

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.