Kadnikov pulverisiert Bestleistung

Am 07.01.2018 fand in Frankfurt-Kalbach das 35. Nationale Hallenmeeting statt, was gleichzeitig für alle Athleten die Premiere im neuen Vereinstrikot bedeutete.

Den Anfang machte Johanna Ossmann und stellte sich der starken U20-Konkurrenz auf der 60m Distanz. Mit 8,61 Sekunden lief sie nah an ihre Bestleistung heran und verpasste den B-Endlauf denkbar knapp. Ihre 200m Zeit sollte sie zum Abschluss nicht ganz zufriedenstellen, jedoch befindet man sich noch ganz am Anfang an der Saison und ihr Trainer ist sich sicher, „dass Johanna mit ihrem Ehrgeiz und Trainingsfleiß noch lange nicht am Ende ihrer Möglichkeiten angekommen ist“.

Nicht nur eine Premiere im Trikot der LG Region Karlsruhe, sondern auch ihren allerersten Wettkampf bestritt Deborah Stein in Frankfurt. Anfangs noch sehr nervös und aufgeregt lieferte sie sowohl auf der 60m- als auch auf der 200m Distanz bei den Aktiven solide Leistungen ab. Rückblickend war für die KIT-Studentin „das Wichtigste, dass ich mit Spaß und Leidenschaft meine ersten Erfahrungen im Wettkampfalltag gesammelt habe und man von seinen Herausforderungen wächst“.

Den Abschluss des Trios machte schließlich Arthur Kadnikov, als U23-Athlet bei den Männern startend. Nachdem man das Training zum Beginn des Semesters umgestellt hatte, waren Athlet und Trainer gespannt, welche Leistungen bereits beim ersten Wettkampf möglichen wären. Nachdem die Zeit nach dem 60m Lauf veröffentlicht wurde brach großer Jubel aus, denn Kadnikov konnte seine persönliche Bestzeit bereits im ersten Wettkampf um 18 Hundertstel auf 7,59 Sekunden steigern. Spät am Abend trat er, wie seine Vereinskolleginnen, noch auf der 200m Distanz an und landete nach einem beherzten Lauf in 24,99 Sekunden auf dem 21. Platz.

Ergebnisse der Laufgruppe

Bereits am 31. Dezember starteten bei den traditionellen Silvesterläufen einige KIT SC Athleten. Besonders erfolgreich war hier Franziska Stemmer, die den Silvesterlauf in Kottweiler-Schwanden (Pfalz) gewinnen konnte. Für den 10km langen Rundkurs mit etwa 100 Höhenmetern benötigte sie 39:06min. Bei dem in Forchheim stattfindenden Silvesterlauf erreichte Sebastian Speiser eine neue persönliche Bestzeit: Für die 10km lange Strecke benötigte er 35:46 Minuten und wurde achter.

Am 14. Januar ging es bei der Winterlaufserie in Rheinzabern in die nächste Runde: Beim zweiten Lauf der Serienwertung zeigten sich die KIT SC Athleten gut aufgelegt. Sebastian Pieczarek kam nach 50:59 Minuten auf Rang 6 ins Ziel, dicht gefolgt von Patrick Hilpert (51:04 Minuten, Rang 8). Besonders hervorzuheben sind auch die Leistungen von Felix Möhler (51:38 Minuten, Rang 9) und Stefan Fritz (53:18 Minuten, Rang 12). Bei dem gleichzeitig stattfindenden 5km Lauf konnte Simone Palzer den zweiten Gesamtrang in einer neuen Bestzeit von 20:46 Minuten erreichen. Clara Strunz startete ebenfalls gut ins neue Jahr und erreichte Gesamtrang 5 (21:48 Minuten).

 

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.