News Basketball Herren

KIT SC Basketballer denken von Spiel zu Spiel

Großer Umbruch, neuer Coach, neue Liga! Das letzte Halbjahr hatte es in sich für die KIT SC Basketball Herren II. Die Oberliga Basketballer des KIT SC stehen überraschend auf Platz vier der Tabelle und in Schlagdistanz zur Tabellenführung. Im Halbjahresrückblick zieht man ein positives Fazit und Coach Jaivon Harris spricht über die kommenden Aufgaben.

„The Sky Is The Limit“ - Dieser Spruch zierte die Aufstiegsshirts der zweiten Basketballmannschaft des KIT SC. Vier Aufstiege in vier Saisons, eine ungeschlagene Rückrunde in der Landesliga hinter sich und eine Spielzeit in der Oberliga West vor Augen. Schon in der Landesliga hörte man Stimmen, man sei endlich in der richtigen Liga angekommen. Sie lagen falsch. Nach der Siegesserie kam es über den Sommer zu einem großen Umbruch. Praktisch eine komplette Starting Five, darunter mit Kapitän Josef Svoboda auch der Topscorer und Herz der Mannschaft, und die Trainerin Michèle Delbé verließen beruflich bedingt den Verein und galt es somit zu ersetzen.

Stolperstart ohne Vorbereitung

„Ich wusste vor der Saison nicht was mich erwartet. Ich persönlich versuche grundsätzlich keine Erwartungen zu haben. Situationen ändern sich im Leben genauso wie im Basketball und dann muss man sich anpassen. Anstatt etwas zu erwarten plane ich lieber, und passe diesen Plan im richtigen Moment der Situation an, genauso wie während einem Basketball Spiel.“ - Jaivon Harris

Ohne Vorbereitung, der neue Coach Jaivon Harris erst eine Woche vor Saisonstart im Training, begann die Saison dann auch mit einer Niederlage. Die BG Viernheim/Weinheim zeigte kein überzeugendes Spiel, aber gegen die kaum eingespielten Uni-Basketballer reichte es dennoch. In den folgenden Wochen konnte der Rost jedoch schnell abgeschüttelt werden. 

„Ich genieße meine erste offizielle Saison als Trainer. Es ist eine Herausforderung meine Idee von Basketball und Wettbewerb auf eine Mannschaft zu übertragen."

Jaivon Harris, Coach KIT SC Basketball Herren II

Der neue Trainer zeigte der Mannschaft schnell sein System auf und brachte seine langjährige Erfahrung als Profispieler ein. Zudem merkte man, dass die größte Stärke des Teams immer noch Bestand hat: Die gute Stimmung und der Zusammenhalt stimmte auch in der neuen Saison, die Zugänge fügten sich hier nahtlos ein.

„Ich genieße meine erste offizielle Saison als Trainer. Es ist eine Herausforderung meine Idee von Basketball und Wettbewerb auf eine Mannschaft zu übertragen. Es ist aufregend seine eigenen Ideen einzubringen und dabei selber täglich hinzuzulernen.“ – Jaivon Harris

 „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“

Auch die Motivation jedes Spielers im Training hart an sich zu arbeiten und von Coach Jai zu profitieren, führte zu den ersten Siegen der Saison. Nach zehn Spielen stehen nur drei Niederlagen zu Buche. Diese allerdings allesamt gegen Mannschaften, die im Moment noch besser platziert sind. Gegen die zwischenzeitlichen Spitzenmannschaften Heidelberger TV und besonders den TSV Wieblingen zeigte der KIT SC mit die besten Saisonleistungen und fuhr wichtige Siege ein. Vor allem die Disziplin in der Verteidigung hebt Harris hierbei als besonderes Merkmal hervor.

„Wir haben uns als Mannschaft vor allem in der Verteidigung deutlich verbessert gezeigt. Das ist die größte Veränderung die ich bis jetzt sehe. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber wir arbeiten an unseren ‚good habits‘ und spielen viel disziplinierter innerhalb unseres Konzeptes. Ein weiterer Aspekt in dem wir uns weiterentwickelt haben ist unser Selbstbewusstsein, als Spieler und als Team. Als Leistungsträger ausgefallen sind, ob verletzt oder aus anderen Gründen, sind die Anderen eingesprungen und haben ihr Bestes gegeben. Ich freue mich darüber, dass egal wer auf dem Spielfeld steht, diese Spieler das Maximale aus sich raus holen und zum Spiel beitragen, denn jeder in der Mannschaft ist wichtig, egal wie viele Minuten er sieht.“ – Jaivon Harris

Nächste Aufgabe: Auswärts beim Tabellenzweiten 

„Es gibt keinen Bereich unseres Spiels in dem wir nicht noch besser werden können. Der Schlüssel liegt für mich in der Beständigkeit. Das stetige Arbeiten an unseren Schwächen, Training für Training. Wenn wir jedes Mal wenn wir in die Halle gehen aus unserer Komfortzone ausbrechen, dann kommen die Verbesserungen ganz von alleine.“ – Jaivon Harris

Wohin die Reise geht, und ob the sky wirklich the limit für die Jungs ist, wird sich schon im ersten Spiel der Rückrunde zeigen. Mit der BG Viernheim/Weinheim steht die erste der drei Mannschaften auf dem Programm, gegen die man in der Hinrunde nicht gewinnen konnte und die im Moment auf Platz Zwei der Tabelle liegt. Dieser zweite Platz berechtigt zu Relegationsspielen zur Regionalliga 2 und liegt durchaus in Reichweite für den KIT SC.

„...das einzige Ziel, das ich mir vor der Saison gesetzt habe, ist dass wir uns von Training zu Training, von Spiel zu Spiel , individuell und als Mannschaft verbessern."

Jaivon Harris, Coach KIT SC Basketball Herren II

Tip-Off ist am 17.01. um 20:00 Uhr in der TSG Halle in Weinheim. Das erste Heimspiel der Saison folgt am 24.01. um 16:00 Uhr gegen die TSG Wiesloch.

„Ganz ehrlich, das einzige Ziel, das ich mir vor der Saison gesetzt habe, ist dass wir uns von Training zu Training, von Spiel zu Spiel, individuell und als Mannschaft verbessern. Ich finde, dass man im Sport viel zu schnell nur noch auf Siege und Niederlagen schaut anstelle der kleinen Verbesserungen. Ich versuche jedem Spieler zu helfen sein Bestes zu geben, jedes einzelne Training. Einsatz, positive Einstellung und Enthusiasmus, das sind die Dinge die ich vorantreibe. Wenn wir daran arbeiten, dann werden wir die Saison als Erfolg sehen, egal wie wir am Ende in der Tabelle stehen.“ – Jaivon Harris

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.