News Fußball Herren

KIT SC muss sich mit Remis begnügen

Das Spitzenspiel im Sparda Sport-Park zwischen dem Tabellenvierten KIT SC und dem Tabellenzweiten FV Graben endet 1:1 (0:0). In einer unterhaltsamen Partie ging der KIT SC durch ein Tor von Lucas Amundson in der 69. Minute in Führung, welche die Gäste aus Graben in der 85. Minute ausgleichen konnten.

KIT SC - FV Graben 1:1 (0:0)

1:0 Amundson (69., Rechtsschuss, Seb. Hartmann)

1:1 Scholl (85.)

Nachdem man den FV Graben bereits im Pokal schlagen konnte, war die Hoffnung beim KIT SC groß erneut einen Sieg gegen den Kreisligaabsteiger zu holen. Graben im Gegenzug will sich an der Tabellenspitze etablieren und setzte alles auf Sieg. 
Dementsprechend entstand auch ein stark umkämpftes Spiel, in der die Hintermannschaft des KIT SC mal wieder ihre Klasse unter Beweis stellen konnte und nur wenige klare Torchancen zu ließ. In der Offensive konnten die Hartmänner sich zwar häufig sehr gut in Szene setzen, aber Gruber und Unger vergaben in aussichtsreicher Position. Der KIT SC verpasste es auch aus seinen vielen Standardsituationen Kapital zu schlagen.

KIT SC verpasst Sieg in der Schlussphase

In der zweiten Halbzeit entstand ein gutes Fußballspiel auf dem Kunstrasenplatz des KIT. Die Schwächen des KIT SC in der Chancenverwertung wurden leider wieder deutlich. Entscheidend in Front konnte der KIT SC dann allerdings in der 69. Minute gehen, als Amundson zur Führung traf. Großer Jubel im "Frösche"-Lager und Hoffnung auf den zweiten Heimsieg der Saison. Doch den, um sich ganz oben festzusetzen, wichtigen Sieg brachte der KIT SC nicht über die Zeit. Nach einer Standardsituation nutzte der FV Graben eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft zum 1:1. Erst nach dem Ausgleich zeigten die Gäste dann, dass auch sie mehr drauf hatten als in den 85. Minuten zuvor gezeigt und schnürten den KIT SC in der eigenen Hälfte ein. Dennoch blieb es beim 1:1-Remis.

Insgesamt haderte Trainer Sebastian Hartmann zwar wieder einmal mit der Chancenverwertung, die Leistung ordnete er dennoch positiv ein: „Wir haben wieder großen Aufwand betrieben und uns viele Chancen erspielt. Leider haben wir die Führung nicht ausbauen können, was allemal verdient gewesen wäre. Ein Gegentor nach einem Standard kann immer passieren. Den Sack hätten wir früher zu machen müssen.“

Nächsten Sonntag wartet bereits das nächste Spitzenspiel auf den KIT SC, wenn es zum Tabellenführer nach Leopoldshafen geht.

Aufstellung

Hollmann

Häfeli (85. Mudrack) - Bauer - Mühlhäuser - Altmann

Franz - Eisemann (66. Schmeckenbecher) - Meyer - Seb. Hartmann

Amundson (73. Gruber) - Unger

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.