News Lacrosse Herren

KIT SC Storm patzt zum Rückrundenauftakt

Am vergangenen Sonntag stand für die 1. Herren-Mannschaft des KIT SC Karlsruhe Storm der Auftakt in die Rückrunde der 1. Bundesliga Süd in Stuttgart auf dem Plan. Die Stuttgarter waren zu diesem Zeitpunkt punktgleich mit den KIT SC Stormern auf Platz 2.

Also ging es schon recht bald (vor der 1. Mannschaft bestritt die 2. Mannschaft ein Match) für die Herren und einige Fans aus dem Damenteam in Richtung Stuttgart. Zum Faceoff um 15:00 Uhr hatten sich dann einige Zuschauer und auch ein Kamerateam des SWR am Spielfeldrand eingefunden.

Die Herren aus Karlsruhe erwischten einen sehr schlechten Start ins Match. Durch die sehr schnelle und kontrollierte Spielweise der Stuttgarter konnte die Karlsruher Verteidigung in den ersten Minuten einige Male überrumpelt werden. Dadurch stand es nach 10 Minuten 5:0 gegen die KIT SC Stormer. Danach hatte sich die Verteidigung gefangen und man ging nach weiteren 10 torlosen Minuten in die Viertelpause.

Auch das 2. Viertel begann mit einem schnellen Gegentor da die Stuttgarter Stärke beim Faceoff und Groundballs bewiesen. Erst nach 7 Gegentoren und 27 Minuten gelang den Herren des KIT SC der erste Treffer. Dieser wurde durch den, nach wochenlanger Verletzung zurückkehrenden, Karlsruher Fabian Finser (#58) erzielt. Nach einem weiteren Gegentreffer ging man mit 1:8 in die Halbzeit.

Die 2. Hälfte wurde deutlich intensiver und härter. Dies zeichnete sich durch vermehrte Strafzeiten auf beiden Seiten aus. Wieder mal wurde der 1. Treffer des Viertels durch Stuttgart in der 43. Minute erzielt. Dieses wurde allerdings durch 3 Treffer in der 45., 53. und 55. Minute, durch Kieven Bengel (#14), Christian Gilde (#17) und nochmals Fabian Finster (#58), erwidert. 

Ab diesem Punkt wollte den Karlsruhern kein Tor mehr gelingen. Durch teilweise lang andauernde Defensephasen und allgemein dünne Besetzung auf KIT SC Stormer Seite konnten die Stuttgarter noch einige Tore erzielen. Damit endete das Spiel mit einem enttäuschenden 15:4.

Als Fazit bleibt anzumerken, dass Karlsruhe wieder mal zu lange gebraucht hat um ins Spiel zu finden. Allerdings zeigten sich durchaus sehr gute Ansätze im Angriff an denen weiterhin im Training hart gearbeitet werden muss. Dann wird man auch gegen eine starke und erfahrene Verteidigung vermehrt Tore erzielen können.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Fabian Finster, Johannes Dalheimer und Daniel Pollak die sich den Titel des MVP teilen. 

Für den KIT SC spielten

Christoph Wieland, Philip Pietrek, Daniel Pollak, Raphael Reiner, Daniel Sachsenmaier, Kieven Bengel, Johannes Dalheimer, Christopher Diaz, Fabian Finster, Lukas Spandel, Christian Gilde, Anton Schnitzler, Pascal Stich, Gustav Weber, Niklas Netsch

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.