News Volleyball Herren

KIT SC Volleyballer gewinnen Kellerduell

Am vergangenen Samstag ging es für die Volleyballer in den Schwarzwald zur TG Schwenningen. Beim Tabellennachbarn kam es im Abstiegskampf zu einem richtigen Kellerduell: Letzter gegen Vorletzter. Die Karlsruher brauchten unbedingt einen Sieg, am besten einen, der drei Punkte brachte. Entsprechend motiviert reiste man bei sonnigem Vorfrühlingswetter an, auch um sich für die Niederlage in der Hinrunde zu revanchieren.

Zuspieler Dominik Nees legte mit druckvollen Sprungaufschlägen auch direkt los. Bereits bei 0:5 mussten die Gastgeber ihre erste Auszeit nehmen um nicht schon zu Beginn den Anschluss zu verlieren. Heute waren die Fächerstädter aber nicht zu stoppen. Diese fünf Punkte Vorsprung ließ ihnen die nötige Gelassenheit, das Spiel nach Ihren Wünschen zu gestalten. Nur eine kleine Schwächephase brachte die Gastgeber auf 19:20 heran. Diagonalspieler Simon Winter zog aber mit seinen Aufschlägen anschließend den Schlussspurt an und mit 21:25 war der erste Satz gesichert.

Nach dem Seitenwechsel mussten die Campussportler dann dem schönen Wetter mit der tiefstehenden Sonne Tribut zollen. Sie schien ungehindert durch die Oberlichter der Halle und machte das Spiel am Netz für den Block zum Glücksspiel. Aber auch davon hatten die Karlsruher einiges im Gepäck und konnten ihre Punkte machen. Auf Augenhöhe verlief nicht nur die Sonne, sondern auch das Abstiegsduell. Keine Punkte wurden verschenkt und sehenswerte Angriffe begeisterten die angereisten Fans. Einen leichten Vorsprung von 15:19 wussten die Schwenninger wieder aufzuholen und zwangen bei 20:21 KIT SC-Trainer Alexander Sartisson nochmal zur Auszeit. Mit 23:25 ging auch dieser Satz knapp an die Gäste und deutete hier den Vorentscheid in diesem wichtigen Match an.

Starker Beginn im dritten Satz

Im dritten Satz brachte dann eine Aufschlagserie von Außenangreifer Moritz Moser die schnelle Führung für die KIT SCler (1:7). Die Gastgeber fanden jetzt kein Mittel mehr gegen den hervorragend eingestellten Block der Karlsruher. Trainerfuchs Alexander Sartisson studierte den Gegner im Voraus ausgiebig und wies seine Schützlinge vor dem Spiel entsprechend an. Zudem hatte Abwehrchef und Libero Stephan Münch einen guten Tag erwischt und kratzte die verbliebenen Angriffe aus dem Hinterfeld. Die gute Leistung aller Spieler brachte an diesem Tag den ungefährdeten 0:3 Erfolg und drei wichtige Punkte für die Tabelle (16:25 im dritten Satz). 

Die Tabelle spaltet sich derweil in zwei Hälften. Oben bleibt Radolfzell das Maß aller Dinge und peilt den Aufstieg an (36 Punkte). Um Platz zwei kämpfen gleich vier Mannschaften: SG Breisach-Gündlingen (28), VSG Mannheim (27), SSC Karlsruhe (25) und TV Kappelrodeck (24 mit einem Spiel weniger). Nun schließt sich die unteren Hälfte der Tabelle an und hier kann sich noch niemand sicher sein, im nächsten Jahr noch in der Oberliga dabei zu sein: Blankenloch (18), USC/HTV Heidelberg II (14) noch mit leichtem Vorsprung vor Heidelberg I (11), die punktgleich mit dem KIT SC (11 und einem Spiel weniger) von Schlusslicht TG Schwenningen (10) gejagt werden.

Keine Geschenke am Valentinstag

Am Valentinstag lädt der KIT SC in heimischer Halle den TV Kappelrodeck zum Nachholspiel aus der Hinrunde. Dass damit aber kein romantisches Candellightdinner oder eine Faschingsparty gemeint ist, ist allen klar. Die Volleyballer freuen sich über viele Zuschauer, die das Team im Abstiegskampf unterstützen und zu vielen Punkten anfeuern. Auf der Zielgeraden will der KIT SC noch einmal alle Kräfte für den vorgenommenen Klassenerhalt bündeln. (J.H.) 

Für den KIT SC spielten

Zuspieler: Dominik Nees
Außenangriff: Moritz Moser, Steffen Schröder, Roland Fries
Mittelangriff: Jens Hansen, Julian Finkbeiner, Norman Neupert, Ralph Ivancevic
Diagonal: Philipp Kautzmann, Simon Winter
Libero: Stephan Münch

Trainer:  Alexander Sartisson

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.