News Volleyball Herren

KIT SC Volleyballer mit Siegen in die Rückrunde

Das neue Jahr beginnt für die Volleyballer des KIT SC mit einem deutlichen Heimsieg gegen die Nachwuchsmannschaft aus Bühl. Die Rückrunde hatte offiziell schon vor der Winterpause für die Karlsruher begonnen. Man schlug die Mannheimer zu Hause nach einem umkämpften Spiel im Tie-Break.

Rückrundenauftakt und Jahresabschluss erfolgreich

Kurz vor Weihnachten musste man zum Liganachbarn nach Mannheim und eröffnete damit offiziell die Rückrunde aus Sicht der Karlsruher. Im Hinspiel hatten die KIT SCler keine Mühe mit den Quadratstädtern und siegten deutlich mit 3:0. Das Rückspiel entpuppte sich allerdings nicht als Selbstläufer und die Mannheimer wehrten sich mit allem was sie hatten. Inklusive gut gefüllter Halle und lautstarker Fan-Unterstützung von außen. Die Zuschauer sahen zunächst kampfstarke Karlsruher, die es verstanden ihr Spiel aufzuziehen und ihre Chancen effektiv zu nutzen. Die ersten beiden Sätze gingen mit 22:25 und 21: 25 an die Gäste, die sich anschließend aber zu früh in den Winterurlaub verabschiedeten. Die Mannheimer fanden zurück in ihr Spiel und es entwickelte sich ein spannender dritter Satz. Ihr Engagement wurde schließlich belohnt (26:24). Im vierten Satz verteilten die Campusvolleyballer dann sogar schon Weihnachtsgeschenke. Mit wenig nennenswerter Gegenwehr gewannen die Hausherren den vierten Satz deutlich mit 25:12. KIT-Trainer Sartisson wechselte fast die komplette Mannschaft aus und schwor seine Leute auf den Tie-Break ein. Mit 11:15 konnte man schließlich das Spiel gewinnen und die Lücke in der Tabelle zu den Mannheimern um einen weiteren Punkt vergrößern.

Wichtiger Sieg nach Winterpause

Nach der Winterpause luden die KIT SCler dann die Jungs vom TV Bühl II ein. Die Nachwuchsspieler sind alle noch in der Aufbauphase, zeigen aber immer mal wieder sehr gute Akzente im Spiel, die durchaus gefährlich werden können. Gegen den KIT SC haben sie im Hinspiel auf diese Art einen Satzgewinn verbucht und auch die Blankenlocher ließen sich von Ihnen überraschen in deren Folge die Bühler ihren zweiten Oberligasieg feiern konnten. Zu unterschätzen waren die Bundesligareservisten also auf keinen Fall zumal sie mitten im Abstiegskampf stecken, der zusätzliche Kräfte freisetzen kann.
Im ersten Satz mussten sich die KIT SC Volleyballer erstmal warmspielen. Der Block hatte sich noch nicht richtig sortiert und wurde von platzierten Angriffen der Bühler einfach umspielt. Bis zum Spielstand von 11:11 entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, dann fanden die KIT SCler zu ihren Stärken. Zuspieler Nees setzte die Mittelangreifer Hansen und Neupert oft ein, was zu schnellen Punktgewinnen führte. Konzentrierte Aufschläge zwischen die Annahmereihe der Gäste brachte diese immer wieder in Bedrängnis und erlaubte dem KIT SC-Block ein gutes Stellungsspiel. Mit 25:19 gingen die Gastgeber in Führung.

Nach dem Seitenwechsel stellte sich schnell eine deutliche Führung der Karlsruher ein (8:2). Der Block hatte sich nun auf die Angriffe der Bühler eingestellt und verhalf zu sehenswerten Punkten für die Hausherren. Trainer Sartisson setzte nun auf die Mittelangreifer Finkbeiner und Schenzel. Die Wechsel auf der Bühler Seite brachten keine Verbesserung des Punktestandes und der Satz ging deutlich an die KIT SCler (25:16). 2:0 für den KIT SC, dass gab es auch schon im Hinspiel. In diesem ließen sich die Campussportler allerdings noch einen Satz abnehmen, ehe sie sich die drei Punkte sichern konnten. Heute sollte es anders laufen. Mit alter Besetzung sollte ein schnelles 3:0 her. Dies gelang, auch weil die Bühler sehr viele Aufschlagfehler begingen. Diskussionen mit dem Schiedsrichter senkte die Stimmung der Gäste weiter ab und das Volleyballspiel litt sichtlich. Auch wenn der KIT SC heute nicht seine beste Leistung präsentierte, konnten wichtige drei Punkte verdient gewonnen werden (25:21).

Kein Abstiegskampf in diesem Jahr

Die Tabellensituation wird mittlerweile etwas klarer, auch wenn Prognosen und Vergleiche weiterhin schwierig werden. Der KIT SC, unverändert auf Platz sechs mit 14 Punkten und neun Spielen, setzt sich von der Dreiergruppe am Ende nun deutlich ab (VSG Mannheim DJK/MVC 8 Punkte und 11 Spiele, TV Bühl II 6 Punkte und 10 Spiele, TV Eberbach 4 Punkte und 9 Spiele). Aus dem Abstiegskampf sollte sich der KIT SC demnach verabschiedet haben. Nach oben gibt es wegen der geringeren Anzahl an Spielen noch Luft (5. Platz SG Breisach-Gündlingen 19 Punkte und 10 Spiele). Die fünf Mannschaften der oberen Tabellenhälfte trennen insgesamt nur drei Punkte. Die Meisterschaft ist also völlig offen, einen echten Favoriten gibt es derzeit nicht.

Die KIT SCler dürfen nächste Woche zum SSC Karlsruhe II zum Derby in die Waldstadt. Dort läuft man als Vorspiel zum großen Meisterschaftskampf der dritten Liga der ersten Herrenmannschaft des SSC auf. Im Hinspiel konnten sich die KIT SCler in einem hart umkämpften Spiel mit 3:2 durchsetzen. Für den Anschluss an die Tabellenspitze werden die KIT SCler auch wieder um jeden Punkt kämpfen müssen. (J.H).

Zuspiel: Dominik Nees - Christian Karlewski
Außenangriff: Steffen Schröder - Benjamin Grübel
Mittelangriff: Jens Hansen - Norman Neupert - Jullian Finkbeiner - Alexander Schenzel - Ralph Ivancevic
Diagonal: Simon Winter - Philip Kautzmann
Libero: Stephan Münch
Trainer: Alexander Sartisson

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.