News Volleyball Herren

KIT SC Volleyballer zeigen stärkste Saisonleistung

Am vergangenen Samstag stand für die Volleyball Herren des KIT SC die weite Auswärtsreise nach Breisach am Rhein bei Freiburg an und krönten ihre wohl beste Saisonleistung mit einem Sieg.

In der letzten Saison hatte man hier sehr überraschend wichtige Punkte im Abstiegskampf holen können. Dafür musste jedoch auch über die volle Distanz von fünf Sätzen gegangen werden. Erneut äußerst motiviert traten die Schützlinge von Coach Sartisson nun auch dieses Mal die Fahrt an, auch wenn man durch diverse Spieler-Ausfälle mit nur 7 Spielern plus Libero antreten konnte - und das gegen den Tabellenführer der Oberliga Baden.

Da Stammspieler Hansen auf der Mitte fehlte, starte Schenzel von Beginn an und machte seine Sache gut. So begann der erste Satz mit vorsichtigem Hineintasten beider Mannschaften. Bis zum Stand von 6:8 aus Sicht der Gäste schien noch nichts verloren, doch dann zogen die Breisacher ihr Spiel auf. Der KIT SC bekam den eigenen Block nicht immer gut gestellt und in den restlichen Fällen konnten die zielgenauen Breisacher Angreifer problemlos daran vorbei schlagen. So musste man schnell einem deutlichen Rückstand hinter laufen, der nachfolgend auch immer größer wurde. Der erste Satz musste dadurch mit 25:18 abgegeben werden.

Abhaken und weiter machen hieß es nun, denn der Kampfeswille war da und die sonst oft leichtfertig gemachten Fehler der KIT SCler blieben bisher aus, was Hoffnung machte.Doch die Gastgeber waren nun warm gespielt und ließen den Karlsruher Jungs kaum Chancen selbst ihr Spiel aufzuziehen. Der zweite Satz lief ähnlich ab wie der erste, nur dass man ihn mit 25:16 verloren geben musste. Auch der Wechsel auf der Mitte, bei dem Finkbeiner für Schenzel kam, brachte nicht den erhofften Effekt.

KIT SC verkraftet den Rückstand bemerkenswert

Glücklicherweise kannten sich die Gäste aus Karlsruhe mit dieser Situation aus, denn auch schon in der letzten Saison hatte man hier nach einem Rückstand von zwei Sätzen nochmal voll aufdrehen können. Man hatte schließlich nichts mehr zu verlieren und so starte auch der dritte Satz. Mit guter Annahme, starker Abwehr und platzierten Angriffen sicherte sich der KIT SC schnell die Führung und baute diese fortlaufend weiter aus. Auch der Block bekam die gegnerischen Angriffe nun immer besser unter Kontrolle, was zusätzich wichtige Punkte brachte. Die Breisacher schienen sichtlich überascht und begannen nun leicht nervös zu werden. Starke Sprungaufschläge von Zuspieler Nees brachten viele direkte Punkte und den Gegner gehörig unter Druck. Keiner ihrer Wechsel brachte sie zurück in die Form der ersten beiden Sätze und die Karlsruher konnten sich den dritten Satz mit 25:18 sichern.

Sollte sich hier erneut die Wende angedeutet haben wie bereits ein Jahr zuvor? Im vierten Satz fand man die Antwort. Es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Volleyballmatch denn auf beiden Seiten wurde sehr gut gespielt und viel Kampf gezeigt. Es gelang keiner der Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Über den gesamten Satzverlauf wechselte der Aufschlag kontinuierlich hin und her und die Spannung hielt an bis in die Endphase des Satzes. Oftmals hatte das Team von Coach Sartisson in einer solchen Situation bereits abgeschaltet und wichtige Punkte verloren. Nicht so an diesem Abend. Man blieb konzentriert und ruhig, zeigte keine Nervosität über eine anstehende Niederlage und spielte den Satz so weiter wie man ihn begonnen hatte. Dies wurde letzendlich mit einem Satzgewinn durch Stand von 25:22 belohnt und die Sensation was fast perfekt.

KIT SC krönt seine Aufholjagd im Tie-Break

Zur Krönung dieses Abends sollte nun auch noch ein Sieg im Tie-Break her. Dass dies schwierig werden würde, zeigte bereits die Uhrzeit, denn schon fast zwei Stunden waren vergangen und der KIT SC schien etwas ermüdet. Mit voller Motivation starten die Karlsruher in den fünften Satz, wurden jedoch erneut vom starken Spiel der Breisgauer in Rückstand gebracht. Schnell stand es 5:9 zum Seitenwechsel und Coach Sartisson brachte durch zwei frühe Auszeit nochmal Ruhe ins Team. Dies zeigte Wirkung, denn der KIT SC mobilisierte die letzten Kräfte und wollte dieses Spiel nicht aus der Hand geben. Moser und Neupert am Netz griffen punktgenau an und blockten gut. Winter brachte mit seinen Aufschlägen die gegnerische Annahme ins wackeln und erzeugte Druck, der zu Fehlern beim Gegner und Punkten der Gäste führte.

Der Vorsprung der Breisacher schmolz immer weiter dahin und die KIT SCler holten bis auf einen Punkt auf. Da am Netz alles lief, musste nun auch die Abwehr entsprechend auftrumpfen. Schröder gelang es mehrmals den Ball am Einschlagen auf dem eigenen Boden zu hindern, jedoch flog dieser oft nicht zurück zum Zuspieler, sondern in die Weiten der großzügigen Freizone in dieser Halle. Libero Münch wusste damit allerdings sehr gut umzugehen und brachte jeden verloren geglaubten Ball wieder zurück in die Feldhälfte des KIT SC, wodurch erneut Druck gegen die Breisacher gemacht werden konnte. Beim stand von 12:14 wehrte der KIT SC so zwei Matchbälle des Gegners ab und kam selbst in Führung.
Zuspieler Nees tat sein Übriges dazu, bediente seine Angreifer adäquat und der Satz konnte mit 16:14 nach zwei Stunden und fünfzehn Minuten für den KIT SC entschieden werden.

KIT SC sichert im Nachholspiel vorzeitig Tabellenplatz fünf

Eine ganz starke Performance des KIT SC in einem Volleyballspiel, das wohl alles hatte, was sich der Fan vorstellt. Coach Sartisson war maximal zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge und bezeichnete dieses Spiel als das beste der gesamten Saison.

In der Tabelle verharrte der KIT SC trotz dieses Sieges weiter auf Platz sechs, hatte jedoch am folgenden Wochenende noch das Nachholspiel in Eberbach zu bestreiten. Dieses konnte mit 3:1 gewonnen werden, wodurch der fünfte Tabellenplatz für diese Saison jetzt bereits feststeht und am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen den USC Konstanz II auch noch der dritte Tabllenrang zu erreichen wäre.

Mit zehn Siegen zählt der KIT SC in der Oberliga Baden zu den Top 3 was sich durch viele knappe Siege jedoch leider nicht in den Spielpunkten widerspiegelt. Ein Grund mehr hier weiter zu investieren um sich in der nächsten Saison zu verbessern.

Für den KIT SC spielten

Außen: Moritz Moser, Steffen Schröder
Mitte: Alexander Schenzel, Julian Finkbeiner, Norman Neupert
Diagonal: Simon Winter
Libero: Stephan Münch

Trainer: Alexander Sartisson

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.