Knapper Sieg in der Runde und Pokal-Aus im Viertelfinale

KIT SC 1:0(0:0) SC Klinge Seckach

Am Sonntag den 29.04.2018 konnten sich die Fußballerinnen gegen den SC Klinge Seckach im Sparda Sportpark auf dem Rasenplatz mit einem 1:0 durchsetzen. Damit stehen sie mit nun 38 Punkten weiterhin auf Platz 3. Der SC Klinge Seckach bleibt unverändert auf dem sechsten Platz.

Nach langer rasenfreier Zeit zu Hause rollt der Ball etwas schwerer wie auf dem gewohnten Kunstrasen. Zusätzlich steht der Gegner von Beginn an defensiv gut aufgestellt und erschwert es den Spielerinnen des Kit SC gefährliche Spielzüge zu erzielen. Mit viel Verschieben und hoher Laufbereitschaft unterbindet Klinge Seckach die guten Ansätze der Spielerinnen und verhindert einen Torzug durch kurze Pässe, lediglich wenige lange Bälle finden den Weg in den 16er der gegnerischen Mannschaft. Und so geht es in die Halbzeit mit einem 0:0.

Während der Gegner mit einem Unentschieden zufrieden zu sein scheint, wollen die Spielerinnen des Kit SC nicht ohne die 3 Punkte in das nächste Spiel starten. Zwar stellt der SC Klinge Seckach eine sichere Defensive, doch der Kit SC dominiert dennoch das Spiel und gibt den Gegnern keine Torchancen. Trotz mehr Stärke verläuft die zweite Halbzeit ähnlich der ersten. Erst als es in der 82. Minute durch ein Foul an Celina Geiss einen Freistoß nahe dem Strafraum gibt, kann Klara Lüdcke mit einem präzisen Schuss ins Eck das Team auf die Siegerstraße führen und sichert dem Kit SC mit einem 1:0 den Sieg.

Aufstellung

Jana Kunz

Luisa Lechleiter(84. Selina Schüler), Kerstin Rafai(Nadine Hornung), Tamar Kvelidze, Klara Lüdcke

Noelia Capoccello, Nadin Markovic, Carina Trautmann(59. Nicole Fark), Sanja Gavric(63. Maike Nauert)

Celina Geiss, Nicole Günter

Pokalspiel Heidelberger SC 2:1(2:0) KIT SC

Am 1. Mai reiste die Mannschaft für das Pokalviertelfinale zum Landesligisten Heidelberger SC. Nachdem man letztes Jahr erst im Elfmeterschießen im Finale unterlegen war, wollte man den Finaleinzug dieses Jahr eigentlich wiederholen. Doch ohne mehrere Stammspielerinnen und wegen eines äußerst schwachen Auftritts verlor der haushohe Favorit mit 2:1 und ist somit bereits im Viertelfinale aus dem Pokal ausgeschieden.

Durch eine Kuriosität vor Spielbeginn – eine Spielerin vergaß ihre Schienbeinschoner in der Kabine – begann das Pokalviertelfinale etwas verspätet. Wer davon ausging, dass diese Verschlafenheit von der Mannschaft auf dem Platz abgelegt wird lag jedoch falsch. Die Gastgeberinnen kämpften um jeden Ball, während der Verbandsligist müde wirkte und keine Präsenz auf dem Platz zeigte. Diese Passivität der gesamten Mannschaft wurde in der ersten Halbzeit gleich doppelt bestraft, als die für die eigentlichen Torhüterinnen eingesprungene Celina Geiss jeweils geblendet von der Sonne zweimal von den Heidelberger Stürmerinnen überwunden werden konnte. Mit einem Spielstand von 2:0 ging es damit in die Halbzeitpause.

In dieser schaffte es Yannick Schleicher sein Team wachzurütteln, sodass in der zweiten Halbzeit zumindest im Ansatz das eigentlich vorhandene spielerische Können gezeigt wurde. Wie eigentlich zu erwarten gewesen wäre, spielte sich die Begegnung von nun an vor allem in der Hälfte der Gastgeberinnen ab. Trotz einer taktisch offensiveren Ausrichtung konnten nur wenige, wirklich zwingende Torchancen erarbeitet werden. Eine davon wurde in der 78. Minute von Nicole Günter über die Linie gedrückt, was nochmal eine neue Hoffnung in der Mannschaft weckte. Es folgte ein Angriff dem Nächsten, die schwindenden Kräfte der Heidelbergerinnen waren sichtbar zu erkennen, trotzdem schafften sie es in jeder Aktion doch noch irgendwie an den Ball zu kommen. An dieser Stelle beglückwünschen wir die Gastgeberinnen für ihren Sieg, den sie nach ihrem beherzten Einsatz und dem notwendigen Quäntchen Glück mehr verdient hatten, als der eine äußerst schwache Leistung zeigende Favorit.

Am nächsten Wochenende hoffen die KIT SC Damen in der Liga wieder eine bessere Leistung zeigen zu können.  Am Sonntag um 17:30 Uhr empfangen sie den Tabellenvierten VfK Diedesheim und freuen sich über zahlreiche Unterstützung!

Aufstellung

Celina Geiss

Sandra Haas (76. Selina Schüler), Tamar Kvelidze, Nicole Fark, Klara Lüdcke

Noelia Capoccello, Barbara Wurster, Carina Trautmann (71. Maike Nauert), Katharina Stichling (65. Lena Salfenmoser)

Nadin Markovic, Nicole Günter 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.