Meister! Volleyballerinnen steigen auf

Am letzten Heimspieltag sicherten sich die KIT SC Volleyballerinnen vorzeitig die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

Mit den Doppelsiegen gegen die Teams vom TV Au am Rhein sowie dem VC Neureut konnte sich die Mannschaft um Trainer Iskren Cekov damit uneinholbar an der Tabellenspitze festsetzen.

Begeistert über den Aufstieg zeigte sich auch der Sportliche Leiter des KIT SC, Dr. Dietmar Blicker: „Im Namen des KIT SC gratuliere ich den Volleyballdamen und ihrem Trainer Iskren Cekov. Der lang ersehnte Aufstieg ist die Krönung einer herausragenden Saison und vor allem auch einer durchweg positiven Entwicklung der Abteilung. Die neue Herausforderung in der Landesliga anzunehmen und dort zu bestehen ist die nächste große Aufgabe. Ich bin sicher, dass Trainer und Mannschaft diesen nächsten Schritt zusammen meistern werden und mit dem tollen Zusammenhalt auch für die ein oder andere Überraschung sorgen können.“

Einen Spieltag vor Saisonende sollte den Fans in der eigenen Halle noch einmal ein toller Spieltag geboten werden. Hochmotiviert, ehrgeizig, fast vollständig besetzt und fit war die Mannschaft bereit, um zwei weitere Siege zu erkämpfen.

Der erste Satz gegen den TV Au am Rhein begann jedoch so gar nicht wie geplant. Nervosität und Eigenfehler gaben den Gästen viel Spielraum und führten schnell zu einem Spielstand von 9:18. Der Satz schien schon fast verloren, als es die Mädels des KIT SC noch schafften, sich ein Stück heran zu kämpfen. Am Ende reichte es dann aber doch nicht mehr und der erste Satz ging verdient mit 18:25 an den TV Au am Rhein, der stark in die Partie gestartet war.
Wie schon an vergangenen Spieltagen bewiesen, können sich die KIT SC’lerinnen aber eindrucksvoll zurückmelden – und das taten sie in Satz Zwei. Auf einmal lief jeder Spielzug, der Aufschlagserie von Außenspielerin Anabel Egner folgten acht starke Aufschläge und ein Ass nach dem Anderen von Carla Schmidt und nochmal eine Serie von Raphaela Bihr. Am Netz machten alle Angreifer Druck, die Pässe von Zuspielerin Marina Dorokhina kamen perfekt und auf der anderen Feldhälfte hatten die Gäste mit dem stark aufspielenden KIT SC zu kämpfen. Deutlich holten die Gastgeber deshalb den zweiten Satz mit 25:11.

Beflügelt von diesem Erfolg wollten die KIT SC Mädels keinen weiteren Satz verschenken. Zwar kam in den Sätzen 3 und 4 wieder deutlich mehr Gegenwehr von den Gästen aus Au, doch die konstante Annahme von Sonja Stöffler, das genaue Zuspiel und die cleveren Punkte von Sarah Schweigert und Julia Münz, sowie auch das starke Spiel von der eingewechselten Anna-Lena Hau brachten dem KIT SC den Sieg ein (Satz 3: 25:22, Satz 4: 25:19).

Damit war in einem spannenden ersten Spiel die Hälfte des Tagesziels geschafft. Im zweiten Spiel warteten die Mädels des VC Neureut auf den KIT SC. Das Ziel im Fokus starteten die KIT SC Mädels konzentriert. Erneut funktionierte das Zusammenspiel der Mannschaft. Umstellungen im Läufersystem, sodass Diagonal und Zuspieler tauschten, der Doppelwechsel, der Rebekka Bierlein und Gabriele Ilg ins Spiel brachte und Druck am Netz sorgten für den 25:20 Sieg der Gastgeber. Im zweiten Satz konnten diese noch eine Schippe drauflegen: Nischa Maier-Knapp lieferte genaue Annahmen, Verena Böswald zeigte ihr Können auf der Mitte und nach neun Aufschlägen in Folge von Raphaela Bihr war ein komfortabler Vorsprung herausgespielt. Außenspielerin Claudia Albrecht brachte die Neureuter durch ihren Angriff auf die lange Eins in Schwierigkeiten und Katrin Merk schlug auf der Mitte mühelos über den Block der Gäste. Mit 25:17 konnte auch Satz Zwei gewonnen werden.

Im dritten Satz schlug die Torschlusspanik zu und alle Nervosität war wieder da. Von Beginn an konnte der VC Neureut dieses Mal gut mithalten, es gelang dem KIT SC nicht, sich abzusetzen und sowohl Auszeiten als auch Spielerwechsel konnten nichts daran ändern, dass sich die Gäste mit 17:25 den Satz sicherten. Doch nicht mit dem KIT SC!
Satz Vier sollte das Spielende bringen. Aber auch der Anfang des vierten Satzes lief zunächst schleppend. Viele Eigenfehler auf beiden Seiten sorgten für ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste die Nase leicht vorne hatten. Zur Mitte des Satzes sprach Trainer Iskren Cekov schließlich ein Machtwort und auf einmal lief alles wieder: Der Rückstand wurde aufgeholt, die Abwehr war wach, das Zuspiel funktionierte und alle Angreifer konnten punkten. Es hatte sich ausgezittert – mit 25:20 holten die Volleyballerinnen des KIT SC Satz Vier und damit das Spiel gegen den VC Neureut, die Meisterschaft und den Aufstieg!

Einen Spieltag vor Saisonende stehen die KIT SC Mädels nun uneinholbar auf dem ersten Tabellenplatz und werden somit in der kommenden Saison ihr Können in der Landesliga unter Beweis stellen. Vorher wird am 5. April der letzte Spieltag gegen den SSC Karlsruhe stattfinden.

Bis dahin wird aber erst mal gebührend gefeiert.

Es spielten und siegten:

Zuspiel: Marina Dorokhina, Rebekka Bierlein
Diagonal: Raphaela Bihr, Gabriele Ilg
Mitte: Julia Münz, Carla Schmidt, Katrin Merk, Verena Böswald
Außen: Sarah Schweigert, Anabel Egner, Anna-Lena Hau, Mira Wehr, Claudia Abrecht
Libera: Nischa Maier-Knapp, Sonja Stöffler
Trainer: Iskren Cekov

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.