News Volleyball Herren

Nullrunde für KIT SC Volleyballer im Heimspiel

Nach langer Pause mussten sich die Volleyballer des KIT SC 3:0 gegen die Oberliga-Routiniers der SG Breisach-Gündlingen geschlagen geben. Mit dem wieder genesenem Zuspieler Nees, trat man nun erstmals in geplanter Stammbesetzung an und wollte die gute Leistung aus den ersten beiden Spielen bestätigen.

Beide Teams zeigten von Beginn an, dass sie die Vorbereitung gut genutzt und die ersten Ligaspiele erfolgreich bestritten haben. Die Abwehr um Libero Münch kratzte viele Lobs aus allen Ecken des Feldes und auch die Angriffe konnten sich sehen lassen. Die hart platzierten Angriffe schlugen auf beiden Seiten ein, was zu einem ausgeglichenen Zwischenstand von 8:8 führte. Anschließend ließ die Konzentration bei den Gastgebern kurzzeitig nach, was KIT SC-Trainer Sartisson zu einer Auszeit zwang (9:12). Sie verhalf Außenangreifer Schröder dann den Vorsprung mit seinen platzierten Aufschlägen fast wieder zu egalisieren (15:16). Erneut nutzen allerdings die Breisacher eine wackelige Annahme und sorgten für die Vorentscheidung des ersten Satzes (19:25).

KIT SC legt eine Schippe drauf

Im zweiten Satz legten die KIT SC Volleyballer nochmal eine Schippe drauf. Wieder verteilten sich die Punkte im Side-Out Spiel langsam auf beiden Seiten der Anzeigetafel, ein Zeichen für eine kämpferische Leistung beider Teams und resultierte in einem Zwischenstand von (7:8). Die Gäste waren an diesem Tag sehr effizient im Spiel gegen den KIT SC-Block, der nur wenige Angriffe direkt entschärfen konnte. Zur Mitte des Satzes sorgten Hansen und Winter mit kleinen Aufschlagserien für einen Vorsprung auf dem Punktekonto und zwangen die Gäste zur Auszeit (16:13). Die Breisacher gaben weder sich selbst noch irgendeinen Ball auf und kämpften sich wieder ran. So bot sich den Zuschauern nicht nur ein schönes, sondern auch ein sehr spannendes Spiel. Zum Ende des Satzes fehlte dem KIT SC ein Hauch mehr Entschlossenheit und das nötige Glück um den Satz für sich zu entscheiden (23:25).

Die konzentrierte Leistung konnte im dritten Satz nur bis zur Mitte aufrechterhalten werden (11:12), ehe die Breisacher einen Vorsprung erspielten (12:15). Diesen ließen sie sich nicht mehr nehmen und schenkten den Karlsruhern eine deutliche 0:3 Niederlage ein.

Ein kurzer Blick auf die Tabelle lässt erahnen, wohin die Reise für einige Mannschaften in dieser Saison führen wird: Vorne stehen Heidelberg und Breisach-Gündlingen punktgleich (13). Das Mittelfeld führen die Blankenlocher (10) an, die überraschend den bis dahin ungeschlagenen Heidelberger Punkte abnahmen. Mit vier Punkten ist der KIT SC auf Platz sechs, allerdings erst mit drei Spielen und hat damit noch Potenzial in der Tabelle zu klettern. Die Derby-Kontrahenten aus Karlsruher Umgebung sind auch in den nächsten Heimspielen zu Gast. (J.H.)

Am kommenden Wochenende sind die wieder erstarkten Blankenlocher in der Uni-Sporthalle zu Gast. Eine Woche später kommen dann die Waldstädter vom SSC Karlsruhe II.

Für den KIT SC spielten

Zuspiel: Dominik Nees
Außenangriff: Steffen Schröder - Benjamin Grübel
Mittelangriff: Jens Hansen - Ralph Ivancevic - Norman Neupert - Julian Finkbeiner
Diagonal: Simon Winter - Philip Kautzmann
Libero: Stephan Münch

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.