Punkteteilung im Sparda Sportpark

KIT SC Fußball Herren – Punkteteilung im Sparda Sportpark

Im ersten Punktspiel des Jahres 2018 trafen die Fußball Herren des KIT Sport Club auf starke Grötzinger. Die Gäste hatten einen 5:0 Sieg gegen den TSV Schöllbrunn im Rücken und versuchten von Anfang an Druck auf die heimische Abwehr aufzubauen. Doch es war der KIT SC welcher bereits in der vierten Minute durch einen ansehnlichen Distanzschuss von Tobias Domnik den ersten Torerfolg verbuchen konnte. Im Anschluss konnte Stefan Mutter bereits in der 10. Minute nach einer sehenswerten Vorarbeit von Michail Petermann den Schlussmann der Grötzinger erneut überwinden und auf 2:0 erhöhen. Trotz dieser frühen Führung zeigten die Hausherren im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zu schwache Nerven. Die logische Folge war, dass der VFB Grötzingen immer besser ins Spiel fand und in der 27. Minute im gegnerischen Strafraum nur noch durch ein Foul zu bremsen war: Elfmeter… Dieser wurde von Robin Hartmann souverän verwandelt. Mit diesem 2:1 ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wollten die Hausherren nun umso mehr ihr zu kurz gekommenes Kurzpassspiel aufziehen. Solch ein Pass wurde jedoch in der 47. Minute von einem Grötzinger Stürmer erahnt und im KIT Strafraum abgefangen. Die Folge war der zweite, berechtigte Elfmeter. So kam es wieder zum Duell von VFL-Kapitän Robin Hartmann gegen KIT-Torhüter Pascal Schwaab. Obwohl Pascal Schwaab die richtige Ecke erahnte und den Ball auch noch erreichte, musste er sich erneut dem gut geschossenen Strafstoß geschlagen geben: Ausgleich. Und so ging es auch weiter: In einer Phase des Spiels bei dem beide Mannschaften gut aufspielten, gelang es wiederum den Grötzingern durch eine schöne Kombination durch das Zentrum zu einem Torerfolg zu gelangen. Dies war jedoch auch der Startschuss für eine starke Schlussphase des KIT SC. In der 78 Minute wurde diese auch belohnt: Elias Berg konnte den Steilpass von Tobias Domnik noch kurz vor der Grundlinie erlaufen und fand im Zentrum den stark aufspielenden Michail Petermann, welcher souverän zum 3:3 Endstand einschob. Im weiteren Verlauf konnte vor allem der KIT SC noch die ein oder andere Chance herausspielen, jedoch leider nicht nutzen. Somit fand ein sehenswerter Freistoß von Tim Unger leider nur das Lattenkreutz.

Fazit: Der KIT SC kann mit seiner Leistung gegen starke Grötzinger zufrieden sein. Auch wenn in der Schlussphase durchaus noch mehr möglich war, konnte keinem der Akteure mangelnder Einsatz oder Motivation vorgeworfen werden.

 

Schwaab

Häfeli (Richert) – Pietig (Dittrich) – Eisemann – Meyer Munos

Berg – Domnik – Kropp – Petermann

Mutter - Unger

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.