Sieg der KIT-SC Frauen gegen den Tabellenführer VfB Wiesloch

Die KIT SC Damen konnten bereits früh jubeln. In der vierten Minute dribbelt Nicole Günter von außen in den Strafraum und wird dort zu Fall gebracht. Nadin Markovic verwandelt daraufhin den Elfmeter zum 1:0. Der VfB versuchte darauffolgend das Tempo hochzuhalten um einen schnellen Ausgleich zu erzwingen. Das Spiel wurde hierbei vor allem im Mittelfeld ausgetragen, zwingende Torchancen konnte keines der beiden Teams verbuchen. Der KIT SC versuchte dabei, viel mit schnellen langen Bällen zu kontern, wogegen der VfB sich vor das KIT SC Tor kombinieren wollte. Dies gelang ihnen aber nur selten, da die KIT SC Abwehr die meisten Angriffe frühzeitig unterbrechen konnten. Gefährlich wurde der VfB vor allem durch die Eckbälle, bei welchen sie immer einen Schritt schneller als die Heimdamen waren. Glück für den SC, dass diese immer neben das Tor geköpft wurden. In der 33 Minute gelang dem VfB nach einem langen Pass der Ausgleich. Die KIT SC Abwehr wurde überspielt und Anna Mifka schob gekonnt zum 1:1 ein. Der KIT SC zeigte sich jedoch unbeeindruckt und spielte weiter stark nach vorne. Nach einer schönen Kombination im Mittelfels schlenzt Nadin Markovic den Ball, nur 5 Minuten nach dem Ausgleich, aus halbrechter Position ins Tor. Nach der Halbzeit baute der VfB noch einmal Druck auf und versuchte nochmal alles. So kamen sie noch zu ein paar Chancen, welche aber nicht zwingend genug waren. Der KIT SC baute weiterhin auf Konterchancen. Nicole Günter im Sturm hatte zweimal das 3:1 auf dem Fuß. Die VfB Torfrau konnte hier mit guten Stellungsspiel dies verhindern. So blieb es beim 2:1.

In der Tabelle steht der VfB Wiesloch weiterhin auf dem ersten Platz. Der KIT SC konnte sich den dritten Platz festigen und besitzt weiterhin 2 Punkte Vorsprung zum Viertplatzierten VfK Diedesheim.

Kommenden Sonntag ist der SC Klinge Seckach zu Gast im Sparda Sportpark. Um 14:00 Uhr rollt der Ball, dieses Mal auf dem Rasenplatz. Für das leibliche Wohl der treuen Fans wird natürlich gesorgt. 

Es Spielten für den KIT SC

Jana Kunz

Carina Trautmann, Tamar Kvelidze, Celina Geiss, Klara Lüdcke

Sanja Gavric, Kerstin Rafai (Barbara Wurster 57.) , Nina Schmid, Nadja Wadakur (Noelia Capoccello 65.)

Nadin Markovic (Katharina Stichling 87.), Nicole Günter (Luisa Lechleiter 73.)

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.