News Volleyball Damen

Sieg und Niederlage am Doppelspieltag

Die KIT SC Volleyballerinnen wollten ihren Heimspieltag nutzen um in der Tabelle weiter nach vorne zu kommen, dabei konnte das Tabellenschlusslicht TuS Durmersheim mit 3:1 besiegt werden. Gegen TV Waibstadt musste man sich mit 0:3 geschlagen geben.

Am Samstag galt es endlich einen Gang zuzulegen und in der Tabelle weiter nach vorne zu klettern. Die Gelegenheit ergab sich insbesondere deshalb, da das erste Spiel gegen den Tabellenletzten TuS Durmersheim stattfinden sollte. Dieses Spiel galt es unbedingt zu gewinnen, denn die Gäste hatten noch keinen einzigen Sieg zu verzeichnen. Unter Coach Fabian Schmidt stellten sich die Karlsruherinnen kampfeswillig auf und der erste Satz begann als Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Hin und her gingen die Punkte, mal lagen die Damen aus Durmersheim, mal die Gastgeberinnen vorne. Schließlich unterlag der KIT SC im ersten Satz 28:30 relativ knapp. Spannend ging es weiter in den nächsten Satz: Coach Schmidt forderte die Einstellung der Eigenfehler, insbesondere der Aufschläge. Solides und fehlerfreies Spiel genügten in den beiden folgenden Sätzen, um diese mit 25:17 und 25:18 zu gewinnen. Nun galt es, drei Punkte zu holen und es nicht auf einen 5. Satz ankommen zu lassen, welcher immer eine psychische Meisterleistung fordert. Leider begann der 4. Satz für die KIT SCler denkbar schlecht, schnell hatten die Durmersheimerinnen einen Vorsprung herausgespielt. Doch die Karlsruher Mädels gaben nicht auf und blieben dran. Selbst zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen schluckten die Damen herunter, sie wandelten ihre Wut in Durchschlagskraft um, und konnten so nach einem Rückstand von sechs Punkten den 5. Satz vermeiden und 27:25 gewinnen.

Spiel zwei gegen TV Waibstadt

Das zweite Spiel des Tages fand gegen den Drittplatzierten TV Waibstadt statt. Die sehr souverän auftretende Mannschaft stellte sich selbstsicher auf und Coach Simon Winter sah, dass seine Mannschaft Mühe hatte, gegen die in der Abwehr stark überlegenden Gäste standzuhalten. Die Gastgeberinnen hatten große Mühe ins Spiel zu finden und unterlagen mit 15:25, ein Ergebnis, dass nicht die Spielstärke der KIT SC Mädels wiederspiegelte. Im zweiten Satz gelang es mit mutigen Angriffen mehr Punkte zu erzielen und die Schwäbinnen mehr unter Druck zu setzen. Allerdings spielten diese konstant ein solides System, sodass man auch den zweiten Satz mit 20:25 abgeben musste. Im dritten Satz schien es, als hätten die kämpfenden Karlsruherinnen ihr Feuer verschossen, auch wenn es an Kampfeswillen nicht mangelte. Viel wurde investiert, aber die Waibstädter Mädels schienen auf alles eine Antwort zu haben. Man gab sein Bestes, konnte aber dennoch nur ein 17:25 erzielen.

Auch wenn das zweite Spiel vom Niveau her sicherlich das bessere Spiel war, wurde dennoch das wichtigere Spiel gewonnen. Der KIT SC findet sich jetzt auf dem 7. Tabellenplatz wieder.
Die KIT SC Mädels danken allen Fans für ihre Unterstützung.

Für den KIT SC spielten

Mittelblock: Lena Braunbeck - Julia Füller
Außenangriff/Diagonal: Elena Wald - Lisa Hodapp - Mira Wehr -
Dimana Ignatova - Sandra Zink - Sarah Schweigert (C)
Libera: Sonja Stöffler
Zuspiel: Ann-Katrin Metzger
Trainer: Fabian Schmidt (1. Spiel) - Simon Winter (2. Spiel)

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.