News Fußball Frauen

Unentschieden zum Abschied von Sarah Kniel

Im letzten Spiel der ersten Verbandsligasaison der KIT SC Fußballerinnen gastierte der KSC II zum Derby im Sparda-Sportpark. Nach dem 2:0 Sieg im Hinspiel wollte das KIT SC Team erneut gegen den Stadtrivalen siegen und somit Platz 6 gegen die Tabellennachbarn vom KSC absichern, die vor dem Spiel mit zwei Punkten weniger auf Platz 7 der Tabelle lagen.

Ein besonderes Spiel war es aber nicht nur aufgrund der Nachbarschaft und der knappen Tabellensituation. Es war auch das letzte Spiel von Trainerin Sarah Kniel, die nach drei Jahren an der Seitenlinie vor wenigen Wochen ihren Abschied aus persönlichen Gründen bekannt gegeben hatte. Nach den tollen Jahren mit der Landesligameisterschaft in der vergangenen Saison als Höhepunkt, wollte die Mannschaft ihr ein gebührendes Abschiedsspiel schenken und noch einmal alles für den gemeinsamen Erfolg geben.

Zu Beginn des Spiels entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste vom KSC wirkten in der ersten Halbzeit jedoch etwas wacher und waren oft einen Schritt schneller in den Zweikämpfen, sodass sie sich nach und nach ein leichtes Übergewicht und mehr Spielanteile erarbeiten konnten. Ein erster Höhepunkt war dann ein Lattenknaller des KSC à la Wembleytor. Ob der Ball die Linie überquert hatte oder nicht konnte nicht eindeutig geklärt werden, der Schiedsrichter entschied jedoch nicht auf Tor, sodass es zunächst beim 0:0 blieb. Kurz vor der Halbzeitpause gelang den Gästen dann aber doch noch der Torerfolg und das gleich mit einem Doppelpack. In der 39. und 42. Minute erzielten das KSC Team zwei Tore und ging so mit einer zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:0 Führung in die Halbzeitpause.

KIT SC kommt eindrucksvoll zurück

Die Gastgeberinnen des KIT SC hatten sich aber noch lange nicht abgeschrieben. Zu oft hatte man in dieser Saison erleben müssen oder dürfen, dass solche Ergebnisse mit Einsatz und Willen durchaus noch gedreht werden können und so starteten sie in eine deutlich beherztere zweite Halbzeit mit einem tollen Distanzschuss von Sandra Ott, der genau in den Winkel traf (48.). Nur sechs Minuten später war es Spielführerin Kerstin Rafai, die nach einer Ecke von Sanja Gavric mit dem Kopf den Ausgleich zum 2:2 erzielte.

Das Spiel war nun also wieder völlig offen. Jedoch zeigten sich die Gäste vom KSC keineswegs geschockt durch den schnellen Ausgleich. Sie erzielten quasi postwendend in der 56. Minute erneut die Führung zum 3:2. Spätestens jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der durch die sehr großzügige Linie des Schiedsrichters auch immer mehr an Härte zunahm. Man spürte nun den Willen beider Teams, die Saison erfolgreich zu Ende bringen zu wollen und sich den umkämpften sechsten Tabellenplatz zu sichern.

In der 80. Minute gab es dann einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für das KIT SC Team, den Sanja Gavric unhaltbar unter die Latte knallte. Somit war der Ausgleich wieder hergestellt, der dann auch bis Spielende bestand hatte. Den KIT SC Mädels gelang damit zwar kein Sieg im letzten Spiel, aber nach der holprigen ersten Halbzeit fühlte sich auch das Unentschieden fast wie ein Sieg an und das Team kann die erste Verbandsligasaison mit einem tollen sechsten Platz abschließen.

 Nach dem Spiel bedankte sich das Team im Rahmen eines kleinen Grillfestes nochmals bei Sarah Kniel für die tolle Zeit, in der sich jede einzelne genauso wie das Team als Ganzes enorm verbessert und weiterentwickelt hat. Sarah fand in den Trainingseinheiten immer eine tolle Mischung aus Technik, Taktik, Kondition und Spaß und verstand es, sich in die Mannschaft hineinzuversetzen und die richtigen Worte zu finden, um sie nach einer Niederlage wieder aufzubauen, oder sie nach den zum Teil sehr deutlichen Siegen in der letzten Saison auch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Die Messlatte liegt also sehr hoch für ihre/n Nachfolger/in, nichtsdestotrotz sind wir sicher, dass der Verein alles geben wird, um auch für die kommende Saison einen Trainer zu finden, der den Weg mit dem Team erfolgreich weitergehen wird.

 

Bei Sarah möchten wir uns nochmals von ganzem Herzen für ihr Engagement bedanken, für die vielen Stunden und die grauen Haare, die wir möglicherweise verursacht haben. Wir freuen uns sehr Sarah in Zukunft als Fan am Spielfeldrand begrüßen zu dürfen und wünschen ihr privat, sportlich und beruflich alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!!

Nicht zuletzt möchten wir uns auch noch bei unserem Torwarttrainer Matthias Salvamoser bedanken, der zum Ende der Saison ebenfalls aus zeitlichen Gründen seinen Abschied angekündigt hat. Die Saison verlief vor allem aufgrund des Verletzungspechs für ihn und seine Torhüterinnen mit Höhen und Tiefen. Für die gesamte Mannschaft war unser Matze jedoch immer ein wichtiger Teil, den wir in Zukunft ebenfalls sehr vermissen werden. Auch ihm wünschen wir natürlich in jeglicher Hinsicht alles Gute für die Zukunft und hoffen, ihn dann zusammen mit Sarah auch in Zukunft als Fan auf dem Platz zu sehen.

Für den KIT SC spielten

Jana Kunz
Selina Adam (Ariane Höck) -  Sandra Haas -  Celina Geiss - Lena Salfenmoser
Sanja Gavric - Kerstin Rafai - Maike Nauert - Sandra Ott (Katharina Stichling)
Barbara Wurster - Nicole Günter (Laura Schneider)

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.