News Lacrosse Damen

Unter den besten sechs Teams in Deutschland

Am 30. und 31. Mai 2015 fanden die Playoffs der Damen und Herren des deutschen Lacrosse Verbands DLaxV in Hannover statt, zu dem die je zwei besten Teams der vier deutschen Ligen eingeladen waren.

Die erste Spielkonstellation jeder Mannschaft war bereits im Vorfeld des Wochendes bekannt und so starteten die Karlsruherinnen am Samstag morgen mit Ihrem Playoffs Debutspiel gegen die Berlinerinnen vom SCC BLAX. In der ersten Halbzeit hielten die Mädels vom KIT SC den Playoffs erfahrenen Berlinerinnen gut stand und gingen mit einem Zwischenstand von 7:5 für Berlin in die Pause. Diese Leistung konnten die Karlsruherinnen aber im zweiten Spielteil nicht halten und verloren schließlich 17:8.
Aufgrund des Überkreuz Modus des Spielplans hatten die KIT SC Stormerinnen damit ihr Tagesspiel geschafft und freuten sich auf ihr zweites Spiel am kommenden Tag gegen Frankfurt.

Der KIT SC Karlsruhe kämpft sich unter die besten sechs Mannschaften Deutschlands

Hochmotiviert und mit viel Vorfreude begannen die Damen des KIT SC das Warm-Up zum Spiel gegen Frankfurt. Als Zweitplatzierte der West-Liga sind die Frankfurterinnen nicht zu unterschätzen und so stellten sich die Karlsruherinnen wieder auf ein hartes Spiel ein. Pünktlich um 10 Uhr wurde der erste Draw gespielt und die KIT SC Stormerinnen erkämpften sich direkt den Ballbesitz. Trotz intensiver Defense von Seiten Frankfurts erzielte Karlsruhe die ersten beiden Tore. Doch wie zu erwarten, ließ sich Frankfurt nicht entmutigen und holte auf. Die erste Hälfte des Spiels spielten beide Mannschaften hochintensiv und kämpften um jeden Ball – so gelang es Frankfurt dann auch auf ein 4:4 aufzuholen. Aber schon während des Liga-Betriebs haben die Spielerinnen des KIT SC bewiesen, dass sie auch in einem hitzigen Spiel einen kühlen Kopf bewahren können. Mit großem Kämpfergeist holten sie sich für die Halbzeitpause drei weitere Tore und es stand nach 30 Minuten 7:4.
In der zweiten Hälfte des Spiels legten die KIT SC Stormerinnen noch einen drauf und erhöhten auf 8:4. Aber wer jetzt denkt, das Spiel sei entschieden, hat Frankfurt klar unterschätzt! Frankfurt nutzte jede einzelne Torchance und holte stark auf. So stand es mit nur noch 15 Minuten auf der Uhr 8:8. Doch Karlsruhe ist stresserprobt und für solche Situationen gewappnet! Durch ein starkes Teamplay von Attack und Defense stellte der KIT SC Black Storm die Führung wieder her um diese kurze Zeit später weiter auf 11:8 zu erhöhen. Nach dem Schlusspfiff begann ein großer Jubel über den ersten Playoff-Sieg des KIT SC Karlsruhe! Wir möchten uns ganz herzlich für unsere tapferen Fans bedanken, die während des Spiels genau so emotional waren wie wir!

Starke 2. Halbzeit der KIT SC Stormerinnen gegen DM Teilnehmer aus Hamburg

Das zweite Spiel der Karlsruher Damen am Sonntag der Playoffs in Hannover musste gegen Hamburg absolviert werden. Für beide Teams ging es um Alles. Der Sieger qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaften und spielt in Berlin um den Titel. Da die Hamburgerinnen in den vorherigen Spielen sehr stark gespielt hatten, ging das KIT SC Team Black Storm mit großem Respekt in die Partie.
Schon zu Beginn des Spieles zeigte das Hamburger Team ihre Schnelligkeit, ihre Stickskills und vor allem ihre Torschusssicherheit. Innerhalb kürzester Zeit gingen die Hamburgerinnen in Führung und bauten diese auch stets weiter aus. So stand es zur Halbzeitpause 0:12 für das Team aus dem Norden.
Doch so leicht wollten sich die Karlsruherinnen nicht abfertigen lassen. Noch vor der Halbzeitpause spielte sich die Defense in ihre alte Stärke ein und konnte das Hamburger Team immer besser unter Kontrolle bringen. Das ganze Team kämpfte unerbitterlich um jeden Ball und so kam es auch schon kurz nach der Halbzeitpause zur ersten Tormöglichkeit für die Stormerinnen durch Anna Lena Assel. Hoch motiviert kämpfte das Karlsruher Team weiter und so kam es durch Elli Vielhaber zum ersten Tor für Karlsruhe. Immer wieder kämpfte sich nun das KIT SC Team vor das gegnerische Tor. Sehr viele Torchancen konnten nur durch die Hamburger Nationaltorhüterin vereitelt werden. Schließlich konnte Laura Rösberg den Vorsprung auf 2:13 verkürzen. Im weiteren Verlauf des Spieles konnte Hamburg vor allem durch Teamplay von Karlsruhe kontrolliert werden. Karlsruhe machte weiterhin Druck und Susanne Mengel konnte den gelben Ball gekonnt im Netz der Hamburgerinnen versenken.
Die Partie endete mit einem 3:18 für den HTHC Hamburg. Die KIT SC Stormerinnen aus Karlsruhe sind jedoch sehr stolz auf ihr Spiel und ihr Kampfgeist und können nun in die verdiente Sommerpause starten.

Insgesamt war der Einzug in die Playoffs eine tolle Erfahrung für das ganze Team. Damit geht zur Sommerpause ein Dank an alle, die das Team in der letzten Saison so toll unterstützt haben – insbesondere an die Herrenmannschaft, die treuen Fans und vor allem an den Trainer Steffen Ziegler.

Das ganze Team hatte einen großen Traum, den Einzug in die Playoffs, zur Wirklichkeit gemacht.

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.