News Volleyball Herren

Volleyballer sichern Klassenerhalt nach Sieg

Auch im fünften Spiel in Folge können die Volleyballer des KIT SC als Sieger in der Oberliga Baden vom Spielfeld gehen. Gegen die Abstiegskandidaten aus Eberbach bringt ein müheloser 3:0 Erfolg die Karlsruher direkt in den Kampf um die vorderen Plätze der Tabelle.

Die KIT SCler waren gewarnt: Eine abstiegsbedrohte Mannschaft, die um „alles oder nichts“ kämpft ist immer sehr gefährlich. In der letzten Saison war man selber in der verfänglichen Lage und befreite sich unter anderem mit einem Sieg gegen den späteren Meister aus Radolfzell mit eigener Kraft aus dem Tabellenkeller. Unterschätzen durfte man die Eberbacher deshalb auf keinen Fall.

Das Spiel der Eberbacher entfaltete aber keine Ambitionen die Liga auf jeden Fall zu halten. Eher hatte man das Gefühl, dass sie sich mit ihrem Schicksal schon abgefunden hatten. Der KIT SC spielte ersatzgeschwächt nicht in der besten Formation, vermied aber Fehler und zwang den Gegnern schnell zur ersten Auszeit (16:12). Der Satz war mit 25:16 schnell für die Hausherren entschieden.

Auch die beiden folgenden Sätze waren nur bedingt sehenswert und mit wenigen Highlights bestückt. Die KIT SCler verbuchten an diesem Abend einen Arbeitssieg, der drei wichtige Punkte für die Tabelle bringt.

Alle Spieler kommen zum Einsatz

Zumindest kamen alle Spieler auf dem Spielberichtsbogen mal zum Einsatz. Auch Schenzel und Finkbeiner, jeweils als Diagonal und im Doppelwechsel kamen auf das Spielfeld. Sie machten alle ihre Arbeit gut und konnten den Gastgebern zum Siegen verhelfen.

Nach 64 Minuten war ein ungefährdeter 3:0 Sieg für die Karlsruher amtlich. Nun greifen sie in den noch offenen Titelkampf und um die vorderen Plätze mit ein. Mit 22 Punkten ist auch der Klassenerhalt sicher. Das ist wohl die beste Nachricht vom heutigen Spieltag.

Nächste Woche sind die Campusvolleyballer dann bei der TSG Blankenloch zum Derby zu Gast und wollen sich für die Heimpleite revanchieren. Sie sind auch die direkten Tabellennachbarn auf dem 5. Platz mit 23 Punkten. Ein Sieg könnte die KIT SCler noch mit in den offenen Titelkampf katapultieren.

Für den KIT SC spielten

Zuspiel: Dominik Nees - Christian Karlewski
Außenangriff: Steffen Schröder - Moritz Moser
Mittelangriff: Jens Hansen - Norman Neupert
Diagonal: Philip Kautzmann – Julian Finkbeiner – Alexander Schenzel
Libero: Stephan Münch
Trainer: Alexander Sartisson

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.