News Volleyball Damen

Volleyballerinnen des KIT SC verlieren in Ettlingen

Am zweiten Spieltag ging es für die KIT SC Damen zum bekannten Kontrahenten von Ettlingen/Rüppurr II. Zu elft, unter Außenangreiferin Sandra Zink als Trainerin, die verletzungsbedingt pausierte, mussten die Damen des KIT SC sich gegen Ettlingen/Rüppurr mit 3:1 geschlagen geben.

Die Volleyballerinnen starteten stark in die Partie und konnten die Gastgeberinnen schnell verunsichern. Der KIT SC war in der Anfangsphase das dominierende Team und konnte in Führung gehen. Zum Ende des Satzes fanden die Ettlinger Damen allerdings wieder ins Spiel und bereiteten den Karlsruherinnen noch Probleme. Dennoch ging der Satz mit 21:25 zugunsten des KIT SC aus.

Im zweiten Satz hatte man mehr Probleme ins Spiel zu finden. Es schien, als sei der Gegner nun aufgewacht und hätte jetzt erst begonnen zu spielen. Überrascht vom Kampfgeist des VSG Ettlingen/Rüppurr II mussten die Gäste jetzt kämpfen, um dem starken Auftrieb etwas entgegenzusetzen. Das eigene Spiel war nun von Konzentrationsfehlern auf jeglicher Position geprägt und erst gegen Ende des Satzes kämpfte man mit harten Bandagen, nur um dann knapp zu verlieren (26:24). Dies war der Knackpunkt des Spiels, leider sehr nachteilig für den KIT SC: Es fehlte der Spielspaß, die Motivation war nur phasenweise zu spüren und der Frust siegte. Anders herum schien dem Gegner alles zu gelingen, starke Aufschläge, gelungene Abwehr und Motivation, nicht zuletzt durch einseitiges Publikum. Dieser dritte Satz war zum Vergessen (25:14).

Es galt also alles in den vierten Satz zu legen, sich nochmals aufzuraffen, konzentriert aufzubauen und dann sein eigenes Spiel durchzubringen. Dies gelang, bis eine weitere starke Aufschlagserie und eine Reihe von Eigenfehlern die Karlsruherinnen in größeren Rückstand brachte. Es gelang nicht, den Lauf der Heimmannschaft nennenswert zu unterbrechen, welche sich in einen starken Lauf spielten und das Spiel bis zum Ende dominierten.

Nächstes Wochenende spielen die Volleyballerinnen in Tiefenbronn und hoffen etwas Zählbares nach Karlsruhe mitzubringen.

Für den KIT SC spielten

Mittelblock: Julia Füller - Selma Tokic - Lena Braunbeck
Außenangriff: Sarah Schweigert (C) - Elena Wald - Claudia Albrecht
Diagonal: Mira Wehr - Lisa Hodapp
Libera: Dimana Ignatova
Zuspiel: Rebekka Bierlein - Ann-Katrin Metzger
Trainer: Sandra Zink

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.