News, Volleyball Damen

Volleyballerinnen verlieren trotz starkem Start

Dem in der Tabelle leider relativ weit hinten liegendem KIT SC stand am Wochenende nach einer langen Anfahrt der SV Sinsheim II, Tabellendritter in der Landesliga, gegenüber. Trotz guter Anfangsphase wurde die Partie mit 3:1 nach Sätzen verloren.

Die Karlsruherinnen sahen ein starkes erstes Spiel zwischen Sinsheim und Kleinsteinbach und schlossen aus der Beobachtung, dass es hier keine leichte Aufgabe werden würde.
Zum wiederholten Male traten die Damen ohne Trainer an, das Amt übernahm dankenswerterweise Sandra Zink als Spielertrainerin. Man stellte sich im ersten Satz auf und begann einfach ohne nachzudenken zu spielen, baute Druck durch Aufschläge auf und ließ den Gastgeberinnen kaum Chancen, ins Spiel zu finden. Mit improvisierter Aufstellung, die alle Spielerinnen problemlos übernahmen, konnte man den ersten Satz ohne größere Mühen gewinnen (22:25).
Glücklich über den Erfolg stellten sich die KIT SC Mädels frohen Mutes aufs Feld, doch ganz so einfach war es nicht mehr: Die Sinsheimerinnen fanden ins Spiel und unsere Damen verloren durch viele Fehler wichtige Punkte, insbesondere Aufschlags- und Leichtsinnsfehler häuften sich. So gab man den zweiten Satz leider relativ glanzlos ab (25:18).

Neustart in dritten Satz

Der dritte Satz sollte die Gäste wieder motivieren, neu zu beginnen und die souveräne Leistung aus dem ersten Satz zu wiederholen. Doch geriet man aufgrund mangelnder Konzentration in einen Rückstand, der sich durch den ganzen Satz hinzog- es gelang den Spielerinnen einfach nicht, sich aus dem Loch zu befreien. Dies war sehr schade, so wurden die Gastgeberinnen immer selbstbewusster und spielten sich in einen Lauf (25:15).
Jetzt galt es, den vierten Satz zu gewinnen und das Spiel wieder zu öffnen. Doch die Luft war raus. Es fehlte an allen Ecken und Enden, an der Durchschlagskraft, an konstantem Spielaufbau und dem Abschluss. Es gelang nicht erneute Motivation aufzubauen und Siegeswillen, Entschlossenheit und Kampfgeist in ein Spiel umzuwandeln. So gab man auch den vierten Satz ab (25:17).

Hoffnung liegt nun auf dem kommenden Heimspiel am Samstag, den 28.11.15 um 15 Uhr, in der neuen Halle des Sportinstituts. Es wird Kaffee und Kuchen, belegte Brötchen sowie zwei hoffentlich spannende Spiele geben. Die KIT SC Mädels freuen sich über Anfeuerung und Zuschauer, denn die wird dringend benötigt!

Für den KIT SC spielten

Mittelblock: Sandra Zink - Lena Braunbeck - Doreen Reiling
Außenangriff/Diagonal: Elena Wald - Lisa Hodapp - Claudia Albrecht - Mira Wehr - Dimana Ignatova
Libera: Sonja Stöffler
Zuspiel: Ann-Katrin Metzger
Trainer: Sandra Zink

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.