Berlin Marathon

 

Beim diesjährigen Berlin-Marathon konnten die Langstreckenläufer von der schnellen Weltrekord-Strecke und der tollen Atmosphäre durch über 44000 Marathonläufer und viele Zuschauer am Streckenrand profitieren. Bei 15°C und leichtem Nieselregen erreichte Karsten Müller nach 2:30:34 als 199ter und vierzehnter Deutscher das Ziel. Nur drei Minuten später kam Stefan Fritz ebenfalls mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:33:51 als 272ter ins Ziel. Einen schlechteren Tag erwischte Felix Möhler, der sich trotz Magenproblemen in 2:44:13 über die 42,195 Kilometer quälte. Mit einem tollen Debüt und einer um zwei Minuten schnelleren zweiten Rennhälfte durchquerte Simone Palzer nach 3:18:57 die Ziellinie hinter dem Brandenburger Tor.

 

 

Lena Zellmann Dritte beim Schiefergebirgslauf

Am gleichen Wochenende erreichte Lena Zellmann beim Schiefergebirgslauf als dritte Frau das Ziel. Für den anspruchsvollen Halbmarathon mit 540 Höhenmetern benötigte sie 1:56:25.

 

 

Während sich die Berlin-Marathonläufer eine wohlverdiente Laufpause gönnen, trainiert ein Teil der Gruppe noch auf Hochtouren für das letzte große Saison-Highlight im Herbst, dem Frankfurt Marathon Ende Oktober.

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.