Bundesliga-Damen erneut Vizemeister

 

Bei sengender Hitze findet sich die Karlsruher Damen Lacrosse-Mannschaft auf heimischem Rasen zu ihrem letzten Ligaspiel der Saison ein. Der Platz für die Play Offs ist schon sicher, doch genau an diesem Punkt wollen die Karlsruherinnen natürlich keinerlei Schwäche zeigen. Gegner sind die Heidelbergerinnen, für die es bei diesem Spiel um alles geht. Ein Sieg könnte die Auswärtsmannschaft vor dem Abstieg bewahren.

Anpfiff: Karlsruhe erobert den Ball, überbrückt in wenigen Sekunden das Halbfeld, Katrin legt auf Laura ab und… Tor! Schon nach nur 7 Sekunden geht Karlsruhe in Führung. Auch bei nächsten Draw gewinnt Karlsruhe souverän den Ball und der nächste Treffer lässt kaum eine Minute auf sich warten. Mit Disziplin und Geduld übt die Heimmannschaft stetig Druck auf die gegnerische Defense aus und baut so ihren Vorsprung um ein weiteres Tor aus. Die Heidelbergerinnen, die anfangs überrumpelt wurden, finden nun auch ins Spiel und lassen den Stormerinnen jetzt kein so einfaches Durchkommen mehr. Die Gegner können sich einige Zeit standhaft gegen Karlsruhe behaupten und durch eine kurze Unaufmerksamkeit seitens der Karlsruher Defense einen Treffer aufs eigene Konto schreiben. Nach 15 schweißtreibenden Minuten endet das erste Viertel mit 4:1 für Karlsruhe.

Klare Ansage des Trainers für das zweite Quater: Wir wollen uns steigern. Die Stormerinnen lassen mit der Umsetzung nicht lange auf sich warten. Nach nur wenigen Minuten fällt das nächste Tor, direkt gefolgt von zwei Anschlusstreffern. Karlsruhe dominiert das Spiel nun ganz klar und bietet den Heidelbergerinnen keine Angriffsfläche. Das Zweite Viertel endet so mit einem 11:1.

Nach der Pause scheinen die Heidelbergerinnen wieder an Kraft gewonnen zu haben und nutzen die kleinen Fehler der Stormerinnen zu ihrem Vorteil. Karlsruhe verliert durch sich wiederholende Fehlschüsse immer wieder den Ball. Heidelberg durchbricht schließlich die Karlsruher Defense und sichert sich den ersten Treffen im dritten Quater. Die Stormerinnen lassen das natürlich nicht auf sich sitzen und schlagen erfolgreich mit einem Anschlusstreffer zurück. So sehr die Heidelbergerinnen auch kämpfen, das grandiose Zusammenwirken von Redefense und Defense bringt den Ball immer wieder zurück zu den Karlsruher Mädels und schließlich ins Gegnerische Tor. In den letzten beiden Quatern zaubern die Stormerinnen so zehn weitere Tore auf den Platz und siegen mit 21:2.

Jetzt heißt es für nächstes Wochenende: Auf nach Hannover zu den Play Offs!!

 

Für den KIT SC spielten:

 

Für Karlsruhe spielten: Simone Lay, Agnes Böckenhoff, Jeanette Mahlstedt, Sarah Klein, Laura Rösberg, Karoline Haack, Katrin Erlenbach, Rosa Frietsch Musulin, Gina Kaysan, Maren Seyfried, Selina Engelhardt, Bianca Lachenmann, Mirka Tiede, Franziska und Theresa Schneider.

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.