Durchwachsenes Wochenende der Fußball Frauen

2:1 Sieg durch Freistoß in letzter Minute

Vergangenen Donnerstag bestritten die KIT Frauen ihr drittletztes Rundenspiel gegen die Gäste vom FSV Büchenau. Die Heimmannschaft ging klar als Favorit ins Spiel, spannend war es jedoch bis zum Abpfiff.

Zu Beginn der gut besuchten Partie taten sie die KIT Frauen schwer ihr eigenes Spiel aufzubauen. Ganz anders die Frauen aus Büchenau. Sie starteten couragiert und ihnen gelangen gleich zu Beginn durch gute Kombinationen im Mittelfeld einige Torchancen.  In der 11. Minute konnte der FSV Büchenau in Folge inkonsequente Zweikampfleistung der KIT Frauen durch Carmen Fetzner in Führung gehen. Es machte den Anschein als haben die KIT Frauen dieses Gegentor gebraucht um aufzuwachen, denn im weiteren Verlauf der 1. Hälfte gelange es den Gastgeberinnen sich am Gegnerischen Strafraum festzusetzten. Lediglich die Präzision im letzten Pass vor dem Tor und im Abschluss fehlte, sodass es vor der Halbzeit nicht mehr gelang den Rückstand auszugleichen.

In der zweiten Halbzeit gelang es den KIT Frauen weiterhin den Gästen ihr Spiel aufzudrängen. Aktiv wurde jeder Zweikampf angenommen und die sehr selten verlorenen Bälle direkt wieder erobert. In der 59. Minute dann gelang es Nicole Günter in den Strafraum zu dribbeln. Lediglich ein Foul konnte sie noch stoppen. Nadin Markovic verwandelte den Elfer sicher zum 1:1 Ausgleich. Die KIT Frauen wurden des Weiteren ihrer Favoriten Rolle gerecht, lediglich im Spielstand war dies noch nicht zu erkennen. Auch hatten die KIT Frauen nicht gerade viel Glück im Abschluss. Mehrere Schüsse an Latte und Pfosten hielten den Spielstand bis in die Nachspielzeit. Kurz vor Abpfiff war es abermals Nicole Günter die an der Strafraumgrenze unsauber zu Fall gebracht wurde. Dieses Mal war es Sanja Gavric die den Freistoß sicher verwandelte. Abpfiff. Die Freude war Riesig aber auch das Deja Vu. Gleich wie im Hinspiel siegten die KIT Frauen in letzter Minute. Als Fazit lässt sich sagen, dass es nach einer spielerisch sehr überlegenen Partie, vor allem in der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg war, wenngleich die Tore durch Standards erzielt wurden.

Es spielte für den KIT SC:

Jana Kunz

Nadine Hornung, Nicole Fark, Jennifer Betz, Klara Lüdcke,

Sanja Gavric, Kerstin Rafai (Katharina Stichling), Nadin Markovic,  Luisa Schmid (Nadja Wadakur),

Barbara Wurster, Nicole Günter

 

FC 1945 Weiher e.V. 2:1 (1:1) KIT SC

Bei sehr heißem Sommerwetter mussten die KIT Frauen eine 2:1 Niederlage einstecken. Der Plan des Trainers Yannick Schleicher keine Punkte mehr liegen zu lassen in den letzten drei Spiele ging ärgerlicherweise nicht auf.

Pünktlich um 17 Uhr war Anpfiff auf einem ungeliebten, großen Rasenplatz der Gäste. Die KIT Frauen konnten von Beginn an die großen Räume die sich auf dem Platz ergaben nicht nutzen, da es in allen Reihen an Laufbereitschaft fehlte. Weiter fehlte die Präzision im Passspiel, sodass keine vernünftige Ballstafette zu Stande kommen konnte. Des Öfteren wurde versucht mit langen Bällen die Außenspielerinnen oder Stürmerin in Szene zu setzen. Die Kugel landete jedoch viel zu häufig vor den gegnerischen Füßen. So waren es die Damen aus Weiher, die den KIT SC mit 1:0 in der 21. Minute in Rückstand brachten. Etwas wachgerüttelt klappte bei den KIT Frauen das Fußballspielen daraufhin wenigstens ansatzweise und es wurde auf den Ausgleich gedrängt. Kurz vor der Halbzeit (43´) war es dann Nadja Wadakur, die nach einem schnell ausgeführten Einwurf mit einem platzierten, flachen Torschuss ins Eck den Ausgleich (1:1) erzielte.

Was in der zweiten Halbzeit dann geschah wollen alle Spielerinnen möglichst schnell vergessen. Den KIT Frauen gelang es einige Male sich in den Strafraum zu kämpfen. Kurz vor dem Torabschluss wurden dann verschiedene Spielerinnen mehrere Male nicht ganz sauber vom Ball getrennt. Der Schiedsrichter entschied jedes Mal: kein Strafstoß. Verletzungsbedingt wurde dann gewechselt. Luisa Lechleiter und Noelia Capoccello kamen ins Spiel und sollten frischen Wind in die Partie bringen. Kurze Zeit später nach einem offensichtlichen Foul im Strafraum gingen die Nerven einer Spielerin durch und sie bekam ohne Verwarnung direkt die rote Karte. Nun war das Chaos perfekt: Hitzige Stimmung auf dem Feld, keine Ordnung mehr und in Unterzahl mussten die KIT Frauen mehrheitlich den Ballbesitz den Gastgeberinnen überlassen. Nach einem Eckball sahen drei Spielerinnen des KIT SC, dass die Torhüterin den Ball erst hinter der Linie fangen konnte. Der Schiedsrichter sah es nicht. Dies hätte die Führung sein müssen. Das Spiel war nun noch aggressiver und hitziger, sodass auch noch eine Spielerin aus Weiher mit gelb-rot vom Platz geschickt wurde. In Folge von mehreren nicht gewonnenen Zweikämpfen ab dem Mittelfeld stand dann in den letzten Minuten Jaqueline Kohlstetter alleine vor Torhüterin Jana Kunz und lochte zum 2:1 Endstand ein.

Kommenden Sonntag 10.06 wollen sich die KIT Frauen mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden. Das Letze Spiel Startet um 14:00 Uhr im Sparda Sportpark gegen den BSC Mückenloch.

Es spielte für den KIT SC:

Jana Kunz

Nadine Hornung, Nicole Fark (Sophia Peschko), Celina Geiss, Klara Lüdcke,

Sanja Gavric (Noelia Capoccello), Kerstin Rafai , Nadin Markovic (Luisa Lechleiter),  Nadja Wadakur,

Barbara Wurster, Nicole Günter

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.