#1 wir müssen reden... | Jan Gipperich

Nach dem Aufstieg in die Basketball-Regionalliga Südwest-Süd tat sich bei den KIT Cats einiges. An der Seitenlinie steht mit Jung-Coach Jan Gipperich ein neuer Trainer und auch im Kader musste sich einiges tun, um für die neue Liga gerüstet zu sein.

Nach einem holprigen Saisonstart äußert sich Coach Jan Gipperich zur aktuellen Situation und gibt einen kleinen Ausblick auf die schweren nächsten Wochen.

Servus Jan! Der Blick auf die Tabelle verrät bereits, wie schwer es die KIT Cats in der Regionalliga haben werden. Hast du selbst mit diesem Saisonstart gerechnet? 

J. Gipperich: Hi Sebastian, als Aufsteiger hat man es nie einfach. Es war sicherlich abzusehen, dass es nicht einfach werden würde in der Regionalliga und wir uns zunächst zurechtfinden müssen. Zum Einen stand mir zahlenmäßig zu Beginn der Runde nur ein sehr kleiner Kader zur Verfügung, der quasi ohne Saisonvorbereitung in die ersten Spiele starten musste. Zum Anderen waren die ersten vier gegnerischen Teams richtig harte Brocken, die in der Regionalliga diese Saison oben mitspielen werden.

Wie du bereits erwähnt hast, musstest du mit einem dezimierten Kader die Saison starten. Um den Ansprüchen der Regionalliga gerecht zu werden, musste sich etwas tun. Noch vor ein paar Wochen starteten wir einen kleinen Aufruf für Probetrainingseinheiten bei euch. Wie hat sich der Kader im Laufe der Vorbereitung entwickelt?

J. Gipperich: Zu Beginn meiner Amtszeit standen mir fünf Spielerinnen zur Verfügung. Zwei weitere fest eingeplante Spielerinnen (Hannah Bakker und Cansu Elman) sind erst Mitte bzw. Ende Oktober dazu gestoßen. Zusätzlich haben wir uns mit drei weiteren Neuzugängen verstärkt, die dieses Semester ihr Studium am KIT starten (Aida Garcia Boria, Paulina Farah und Merit de Buhr). Darüber hinaus habe ich noch eine weitere Spielerin in Aussicht, jedoch ist es immer schwierig zu diesem Zeitpunkt der Saison Spielerinnen zu finden die auf Regionalliganiveau mithalten können.

Auch du bist, wie einige Spielerinnen, neu beim KIT SC. Wie zufrieden bist du mit den Rahmenbedingungen und wie hast du dich insgesamt beim Verein eingelebt?

J. Gipperich: Ich wurde sehr freundlich und gut aufgenommen und habe mich auch sehr gut eingelebt. Was mich wirklich positiv überrascht hat ist die organisatorische Hilfe, die mir hier zur Verfügung steht. Es wird mir viel Arbeit abgenommen, sodass ich mich besser auf das Coaching mit den Mädels konzentrieren kann.

Nach den letzten Spieltagen strotzt deine Mannschaft sicherlich nicht vor Selbstvertrauen. Was stimmt dich zuversichtlich für die nächsten Aufgaben?

J. Gipperich: Ich denke den Mädels war klar, dass es am Anfang sehr schwierig werden wird. Wir werden nun die nächsten Wochen zusammen hart trainieren, die Mannschaft weiter formen und uns auf diejenigen Gegner vorbereiten die wir schlagen müssen, um den Klassenerhalt zu erreichen.

 

Herzlichen Dank Jan für das Interview und viel Glück für die anstehenden Aufgaben in der Regionalliga-Südwest!

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.