Lacrosse: Bundesliga-Damen weiterhin auf Erfogskurs

 

Am Sonntag den 05.05.19 stand die Begegnung der Damen A des KIT SC gegen Tübingen an. Nachdem die Partie gegen Würzburg die Woche zuvor deutlich für die Stormerinnen ausging, kamen die Karlsruher Damen mit Siegeswillen und Selbstvertrauen auf den Platz, um nun gegen den derzeit Drittplatzierten Tübingen anzutreten. 

Pünktlich um 12.30 Uhr wurde das Spiel auf der Stuttgarter Waldau angepfiffen. Das Augenmerk vom Trainer lag vor allem auf der Draw Control, um das Spiel direkt von Anfang an zu dominieren. Die Karlsruher Damen eroberten daraufhin konsequent den ersten Ball und starteten direkt mit einem schnellen Angriff auf das gegnerische Tor. Der Abschluss wurde allerdings von den Tübingern vereitelt und es bahnte sich ein spannendes erstes Quarter an. Die Karlsruherinnen hatten im ersten Viertel der Partie vor allem damit zu kämpfen in ein geordnetes Spiel zu finden. So stand es nach wenigen Minuten 1:1. Trotz einer gelben Karte und 2 min in Unterzahl auf Seiten der Karlsruherinnen gingen die Damen des KIT SC nach dem ersten Quarter in Führung und erkämpften sich einen Spielstand von 4:1. 

Nachdem in einer kurzen Pause neue Kräfte gesammelt wurden und sich die Stormerinnen erneut fokussierten, fanden sie deutlich besser in das Spiel und konnten weitere Treffer erzielen. Die Unsicherheiten des ersten Quarters wurden überwunden und die Damen fanden zu gewohnter Stärke zurück. Durch eingeübte Spielzüge und eine clevere Spielübersicht wurde den Zuschauern auf der Waldau kreatives Lacrosse auf hohem Niveau geboten. Schöne Torchancen wurden erspielt und im zweiminuten Takt insgesamt 4 Tore in Serie erzielt. Die Karlsruherinnen beendeten das zweite Quarter mit einem Vorsprung von 8 Toren und gingen mit 9:1 in die Halbzeitpause.

Im dritten Quarter konnten die Karlsruherinnen ihren Vorsprung weiter ausbauen und ließen den Tübinger Damen wenig Spielraum zum Passen. Angriffe der Gegner wurden meist schon im Mittelfeld durch eine solide Redefense gestoppt. Standen die Tübingerinnen doch einmal vor dem Karlsruher Tor, bekam die stark aufgestellte Defense die meisten Angriffe in den Griff und eroberte sich den Ball wieder zurück. Das Mittelfeld wurde durch schnelle Pässe überwunden und der Ball wieder vor das gegnerische Tor gespielt. Mit einem Spielstand von 12:2 gingen die Damen des KIT SCs nach einem starken dritten Quarter in die letzte Pause. 

Das vierte Quarter war geprägt von steigendem Körpereinsatz und zunehmenden Fouls auf Seiten der Karlsruherinnen. Trotz alledem dominierten die Karlsruher weiter und ließen den Tübingerinnen keinen Raum zum Spielen. Auch das letzte Quarter wurde durch einen starken Einsatz aller Spieler und ein schnelles Umschaltspiel ausgezeichnet. Insgesamt erzielten die Damen 5 weitere Tore, sodass die Partie mit einem Spielstand von 17:2 zu Ende ging.

Die Damen des KIT SC können somit einen deutlichen Sieg verbuchen und haben einen weiteren erfolgreichen Schritt in Richtung Tabellenspitze der Bundesliga Süd gemacht. 

In zwei Wochen gilt es dann die Karlsruher Damen auf bayrischem Terrain gegen die Rivalen aus München anzufeuern. Das  Spiel gegen München ging in der Hinrunde unentschieden aus. Somit darf sich auf eine spannende Partie gefreut werden mit dem Kampf um Platz 1 der Tabellenspitze.

Für den KIT SC spielten:

 

Für Karlsruhe spielten: Simone Lay, Anne Rubin, Agnes Böckenhoff, Laura Rössberg (2), Die Geschwister Schneider: Franziska (1) und Theresa (1), Katrin Erlenbach (3), Julia Riedel, Selina Engelhardt (2), Bianca Lachenmann (3), Gina Kaysan, Sarah Klein, Mirka Tiede, Karoline Haack (4), Jeanette Mahlstedt, Raphaela Meutelet (1)

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.