Stürmischer Saisonabschluss

 

Am vergangenen Samstag, den 25. Mai, bestritten die Landesligadamen der SG Karlsruhe/Ulm ihr letztes Saisonspiel auf dem heimischen Rasen. Erneut wurde gegen den Tabellenersten PTSV Jahn Freiburg gespielt. Für beide Mannschaften ging es mit jeweils nur einem Auswechselspieler in die Partie.

Das erste Quater startete bei strahlendem Sonnenschein ziemlich ausgeglichen. Schon in der ersten Minute konnten die Karlsruherinnen in Führung gehen, doch die Freiburgerinnen zogen schnell nach. So wechselten sich die beiden Teams über das Quater mit den Toren ab, sodass der Spielstand zum 2.Quater unentschieden 3:3 war. Eine Weile schafften die Karlsruherinnen es auch im zweiter Quater den Spielstand bei einem Unentschieden zu halten, bis die Kräfte ein wenig nachließen und die Freiburgerinnen die Gelegenheit nutzten, um einige Tore Vorsprung zu gewinnen und ihre Führung so auf ein 4:9 ausbauten.

Zur Halbzeit zogen am Himmel Wolken auf, die den Spielerinnen etwas Schatten versprachen. Zu Beginn des 3. Quaters war die Sonne auch tatsächlich vollständig von Wolken bedeckt. Nachdem die Freiburgerinnen noch zweimal das Tor getroffen hatten, gelang den Stormerinnen auch endlich wieder der Abschluss. Gleich zweimal nacheinander versenkten sie den Ball im gegnerischen Tor. Gerade als der Draw aufgesetzt wurde, donnerte es laut und bedrohlich über dem Sportplatz und ein Blitz zuckte über den Himmel. Das Spiel musste unterbrochen werden und die beiden Teams schafften es gerade noch vor dem Regen ihr Zeug ins Trockene zu bringen. Knapp eine Stunde warteten die Spielerinnen auf das okay der Refs, dass das Spiel fortgesetzt werden konnte.

Nach einer kurzen Aufwärmphase startet das Spiel erneut. Da einige Spielerinnen nicht mehr bleiben konnten ging es für beide Teams in Unterzahl weiter. Die Pause hatte den Karlsruherinnen deutlich gutgetan. Sie konnten noch einmal drei Tore erzielen und gleichzeitig schnelle Tore der Freiburgerinnen verhindern. Trotzdem reichte es nicht aus, um die starken Freiburgerinnen noch einmal einzuholen und so endete das Spiel mit einem 9:13.

Nichtsdestotrotz kann die Mannschaft stolz auf ihre Erfolge in der Rückrunde blicken. Mit vier gewonnen Spielen haben die Karlsruherinnen gezeigt was für ein Potential sie individuell und vor allem als Mannschaft haben.

 

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.