Unnötige Niederlage der Fußballer beim SC Neuburgweier

Eine extrem ärgerliche Niederlage mussten die Fußball-Herren des KIT SC am Sonntag beim SC Neuburgweier einstecken. Dabei war man zuversichtlich in das Spiel gegen den bis dato Tabellenfünfzehnten gegangen und wollte von Beginn an auf Sieg spielen. Auf einem schwer zu bespielenden Platz kam zu Anfang der Partie jedoch kein Spielfluss zustande. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Frösche allerdings ballsicherer und hatten die Begegnung spielerisch im Griff. Nach einigen kleineren Gelegenheiten ergab sich für die Frösche Mitte der ersten Halbzeit die bis dahin größte Chance des Spiels – jedoch scheiterte man freistehend am gut reagierenden Heimkeeper. In der zweiten Halbzeit hatte der KIT SC das Geschehen weiterhin im Griff. Begünstigt durch die großzügige Auslegung des Regelwerks seitens des Unparteiischen wurde die Partie zunehmend ruppiger. Dies spielte vor allem der Heimmannschaft in die Karten, die sich oftmals nur noch mit einer harten Gangart – mitunter oberhalb der Legalitätsgrenze – zu helfen wusste. Trotz einer spielerisch überschaubaren Leistung kamen die Frösche in dieser Phase zu einigen vielversprechenden Gelegenheiten, die allerdings alle ungenutzt blieben. Auf der anderen Seite suchte der SC Neuburgweier sein Glück im Kontern. Einer dieser Konter über die schnelle Angriffsreihe der Gastgeber führte zu einem Strafstoß, der sicher zum 1:0 verwandelt wurde. Nachdem der KIT SC wiederum fahrlässig seine teils hundertprozentigen Gelegenheiten ausließ, war es fast schon symptomatisch, dass die Heimelf mit dem zweiten gut ausgespielten Angriff und unter freundlicher Mithilfe der schläfrigen Gästeabwehr das 2:0 erzielte. Selbst in den letzten fünf Minuten der Begegnung hatte man nochmals die Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen und den SC Neuburgweier unter Druck zu setzen. Doch an diesem Tag hätten die Spieler der Heimmannschaft den Ball wohl selbst ins eigene Gehäuse befördern müssen, um den Fröschen ein Erfolgserlebnis zu bescheren. So blieb im Anschluss an die Partie nur Frust, da man trotz einer nicht immer fairen Spielweise der Gastgeber die Niederlage komplett auf die eigene Kappe nehmen muss.

Nach fünf Spieltagen steht der KIT SC mit überschaubaren fünf Zählern da, obwohl man spielerisch und chancentechnisch in keiner Begegnung unterlegen war. Am Wochenende geht es nun im zweiten Heimspiel der Saison gegen den Kreisliga-Absteiger aus Berghausen, der in der Tabelle jeweils einen Punkt und einen Platz vor den Fröschen steht.

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.