Volleyball Herren - Spielbericht Saisonauftakt

 

Zum Saisonauftakt stand uns mit dem Regionalliga-Absteiger und der Zweitligareserve aus Freiburg
direkt ein harter Brocken bevor. Konsequenterweise haben die jungen Freiburger sich doch das Ziel
gesetzt, oben mitzuspielen. Aber auch wir möchten im Saisonverlauf komfortabel aus dem oberen
Tabellenmittelfeld agieren, sodass wir das erste Spiel als Bewährungsprobe sehen können, wo denn
die Reise hingehen kann. Nachdem in der vergangenen Woche noch der Pokal stattgefunden hat und
wir dort mit einer Aufstellung angetreten sind, die eher Punkte für Kreativität sammeln konnte,
waren wir diese Woche doch nahezu mit komplettem Kader am Start. Lediglich der
Sicherheitsbeauftragte Juli fehlte, was der Versorgung mit ausreichend Kaltgetränken, das war schon
vor dem Spiel klar, keinen Abbruch tun würde. Langzeiturlauber Lenny kam vergangene Woche dann
auch wieder aus Down Under wieder, was bedeutete, dass die Aufstellung auch in der Mitte in
Kombination mit Alex wieder adäquat besetzt werden konnte. Auf Außen starteten Mo sowie Daniel
und Neesi im Zuspiel mit Lucas als Diagonalangreifer komplettierten die Starting Six. Stephan war wie
gewohnt auf der Liberoposition zu Hause. Zusätzlich mit von der Partie waren Roland und Simon
(beide Zuspiel) sowie Leon (Außen) und Paul (Dia).


Die erste Satzhälfte in Satz 1 war lange Zeit ausgeglichen. Insbesondere ein solides Blockspiel, indem
wir einige direkte Blockkills, sowohl im Einzel- wie auch im Doppelblock, vorweisen konnten,
entschärfte die Freiburger Angriffe. Die Außenspieler bestachen durch ihre Cleverness im Angriff. Auf
dem Freiburger Feldboden landete der Ball durch eine starke Abwehr selten, jedoch konnte der Block
oft zu unserem Vorteil genutzt, manche würden auch benutzt sagen, werden. Leider kassierten wir
dann auf der Läuferposition 1 eine unglückliche Aufschlagsserie, die aus unserem Spiel etwas den
Schwung herausnahm. Gegen Satzende konnten wir nochmal ein paar Punkte machen, bis der Satz
21:25 ausging.


Satz 2 war ebenfalls lange ausgeglichen. Die Mittel gegen die Breisgauer blieben weiterhin die
gleichen. Auch unsere Mitten konnten mit starken Angriffen, aber noch stärkerem Blockspiel,
punkten. Mit zwei Breaks konnten wir uns dann kurz absetzen und führten auch 17:15. An diesem
Punkt kamen zwei Unkonzentriertheiten nacheinander ins Spiel, die dazu führten, dass wir die FT in
der entscheidenden Phase in der Annahme nicht ausreichend unter Druck setzen konnten. Ein
Spielerwechsel provozierte zunächst einen zu einfachen Aufschlagfehler von uns. Auch der eine
Rotation später folgende Aufschlag erreichte nicht das gegnerische Feld. Die Antwort der Freiburger
kam postwendend mit einer Aufschlagserie, die den doch lange stark gespielten zweiten Satz wertlos
machte (19:25).


Außer dem Punktestand (10:25) gibt es aus dem dritten Satz wenig zu berichten, war er doch ein Satz
zum Vergessen. Leon kam an dieser Stelle, um die Annahme zu stabilisieren, noch zu seinem
Oberligadebut.


Abschließend müssen wir uns damit trösten, dass wir phasenweise „den besten Volleyball des KIT SC
seit 2 Jahren“ gespielt haben. Ausklingen lassen haben wir den Abend mit einer gepflegten Runde
Arschbolzen für Roland und einer Runde Völkerball mit den Zuschauern, bevor es dann nach einigen
Profirunden Rage Cage zum Saisonauftakt in die Marktlücke ging. Am nächsten Wochenende reisen
wir dann zur SG BEG United nach Emmendingen, welche ihr Auftaktspiel gewinnen konnte.

Zurück

Zurück

One Passion, One Club. KIT SC.